(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

Zigaretten oder Vergewaltigung? Bitte wählen!

Ich hab mich ja langsam daran gewöhnt, dass die Antiraucher-Lobby in einem Akt sektiererischer Kollektivhysterie auf RaucherInnen herumhackt und am liebsten die Ausrottung aller RaucherInnen fordern würde – aber was zu weit geht, geht wirklich zu weit.

Wie 20-Minuten berichtet, hat in Frankreich so eine Nichtraucher-Sekte namens “Les Droits des Non-Fumeurs (DNF)” (Die Rechte der Nichtraucher) soeben eine originelle Kampagne gestartet, in der Jugendliche auf die Gefahren von Rauchen hingewiesen werden. Soweit so gut – aber um das zu illustrieren, werden Bilder wie dieses hier gezeigt und Rauchen mit erzwungenem Oralsex verglichen.

Wie bitte? Wie grenzdebil und entartet muss ein Hirn sein, um Rauchen mit sexuellem Missbrauch zu vergleichen? Vergewaltigung und sexueller Missbrauch sind gang und gäbe und die von Männern dominierten Regierungen dieser Welt tun nichts dagegen, sexueller Missbrauch wird juristisch nachwievor wie ein Kavaliersdelikt behandelt, obwohl die Opfer lebenslang schwer unter den Folgen leiden. So eine Kampagne ist ein Schlag ins Gesicht aller Opfer von sexueller Gewalt. Wer solche Vergleiche zieht und damit sexuelle Gewalt bagatellisiert, ist wirklich schwer gestört, hat absolut kein Rechtsempfinden und kein Mitgefühl, so jemand sollte dringend seinen fehlenden Realitätsbezug therapieren lassen.

Ich habe absolutes Verständnis, dass Nichtraucher ihr Recht auf gesunde Luft einfordern……… und gehe natürlich davon aus, dass diese alle auf ein Auto verzichten, weil sie ja sonst selber ihre Mitmenschen mit gesundheitsschädlichem Rauch verpesten würden.

Nichts gegen rauchfreie Speiserestaurants und ähnliches, aber die kollektive Anti-Rauch-Hysterie nimmt wirklich langsam groteske Züge an. Und eine Gesellschaft, die trotz Klimawandel und unzähligen Kranken und Toten infolge von Autoabgasen nicht bereit ist, etwas zu verändern, muss sich mit Recht fragen lassen, ob sie in ihrem Krieg gegen RaucherInnen nicht eine Art Schuldprojektion betreibt.

Ich stehe dafür ein, dass nichtrauchende Mitmenschen möglichst wenig durch unseren Rauch belästigt werden, das soll so sein. Aber solche Kampagnen zeigen, dass diese kollektive Problem-Projektion langsam Ausmasse annimmt, die einfach nur noch absurd sind.

Damit meine ich auch Sekten wie die Schweizer Lungenliga, die mit geradezu inquisitorischem Eifer hinter RaucherInnen herhetzt, Zigarettenpäckchen mit ekligen Bildern und Suggestivbotschaften verziert, so als ob sie mittels selbsterfüllenden Prophezeiungen die Raucherfrage endgültig lösen möchten……… und sich dabei einen Dreck darum scheren, dass Babies in Kinderwagen auf Höhe von Auspuffrohren durch Städte gekarrt werden.

Nichts gegen ein bisschen Fanatismus, aber spätestens mit so einer Werbung entlarven sich diese Kreise als ein Haufen Psychotiker, die jeglichen Realitätsbezug und jegliche Art von Verhältnismässigkeit verloren haben.

Und – um auf das eigentliche Thema zurück zu kommen – mir wird echt speiübel wenn ich mir vorstelle, wie sich all die tausenden von Frauen fühlen, die Opfer von sexueller Gewalt wurden, wenn sie vor so einem Plakat stehen.

UPDATE 27.2.2010: Da ich hier scheinbar teilweise missverstanden wurde und den Eindruck erweckt habe, dieser Beitrag richte sich gegen Nichtraucher, habe ich dieses Thema nun nochmal detailiert abgehandelt:
Antirauch-Fundamentalismus unter der Lupe


 

7 Reaktionen zu “Zigaretten oder Vergewaltigung? Bitte wählen!”

  1. Bad Hair Days

    Interessant… hab noch einen passenden Artikel in petto:
    http://wirrendesalltags.wordpress.com/2010/01/12/passivrauchen-im-kino/

  2. Diana

    vorallem ist es bizarr, wenn ich die Bilder da oben anseh, frag ich mich echt, was für Drogen diese Sektierer reinpfeiffen, die würden besser auf Nikotin wechseln ;-)

  3. Lotti

    Diesem Artikel kann ich 100%-ig zustimmen. Vor allem das mit der Self-fulfilling-prophecy hab ich mir schon lange gedacht! Die zwängeligen Nichtraucher werden aber sicher gerne alle brotlosen Wirte unterstützen…
    Liebe Diana, mach weiter so!!!
    Schon oft hast Du geschrieben, wofür mir die Worte fehlen. BRAVO / BRAVA !!!

  4. Diana

    danke für die Zustimmung, Lotti, ich glaub auch, dass diese Sache mit den selbsterfüllenden Prophezeiungen viel gefährlicher ist als viele annehmen dürften, die Macht der Suggestion ist zu Verblüffendem fähig

  5. Diana

    Da ich hier scheinbar teilweise missverstanden wurde und den Eindruck erweckt habe, dieser Beitrag richte sich gegen Nichtraucher, habe ich dieses Thema nun nochmal detailiert abgehandelt:
    Antirauch-Fundamentalismus unter der Lupe

  6. Bernadette

    Diese Art der Anti Rauch Kampagne ist echt das letzte…die ham´se´ja nicht mehr alle – ohne Worte!

    Welch bizzarer Vergleich – vollkommen irre und für misshandelte Frauen echt ein Schlag ins Gesicht – ne´da fällt mir nix´mehr zu ein.

    Bei uns in Bayern ist es ja leider inzwischen auch so, das es nichtmal mehr sogenannte Raucherclubs gibt das war die letzte Bastion – das letzte bisschen Freiheit (will echt mal wissen was dort ein Nichtraucher gewollt hätte ?).
    Das wäre in etwa das gleiche wie wenn ich in einen Volksmusik Schuppen gehen würde….Schauder…vollkommen fehlbesetzt und ich muss eben nicht überall´meine Nase reinstecken.

    Die Rücksichtnahme kann ich sehr wohl verstehen (im Restaurant muss ich auch nicht rauchen), aber manch´ein extremer Nichtraucher bekommt schon einen vollkommen irren Vogelblick wenn du dir an der “frischen” Luft eine anzündest – ich zumindest fahre gar kein Auto (manch´Nichtraucher aber sehr wohl und ständig)…wozu auch ich lebe und arbeite in der Stadt und hab´ein schönes Fahrrad ;-).

    Inwischen entwickelt sich eine regelrechte Hetzjagd auf Raucher (kann man gut von anderen wichtigen Themen ablenken) – so als Sündenbock der Nation…

    Aber wenn mir jetzt ein militanter Nichtraucher (damit meine ich nicht alle Nichtraucher) eine Diskussion anhängen möchte – never das hatte ich neulich schon – bin bestens bedient ;-) .

    Lg, Bernadette

  7. Diana

    @Bernadette: ich war echt geschockt. Nichts gegen Antirauch-Kampagnen, auch wenn diese langsam die Grenzen des Absurden überschreiten, aber so ein Vergleich ist einfach pervers. Ansonsten scheint es mir, dass momentan einfach eine Art Kollektivhysterie stattfindet, die ich für eine Projektion halte. Wir haben tausend gesundheitliche Probleme, weil wir die Natur in vielerlei Hinssicht kaputt gemacht haben. Jeder weiss eigentlich, dass er selbst auch Teil der Luftverschmutzung ist, da braucht man einfach ein schwarzes Schaf, auf dem man rumhaken kann und darf sich so der Illusion hingeben, wir hätten nun saubere Luft, wenn in Kneipen nicht mehr geraucht wird.

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string Rnc9gj to the field below:



Copyright © 2018 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.