(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

Wieder mal ein abenteuerlicher Tag

Es gibt ja so Tage, an denen ein tolles Erlebnis das Andere jagt, gestern hatte ich mal wieder so einen Tag – also holt Bier und Popcorn – here we go :-)

Logopädie und Automatismus
Der Morgen begann mit einer weiteren Stunde Logopädie, der Ort an dem brummende Mädels wie ich lernen zu reden. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, geht es nicht darum, seine Stimme nun fortwährend zu kontrollieren sondern darum, durch bestimmte Übungen den Automatismus der Sprechweise zu verbessern. Dabei ist es weniger die Frage wie hoch die Stimme ist als die Frage, wie man etwas ausspricht und betont. Dabei sind die Veränderungen für einem selbst kaum bemerkbar, weil man eben nicht einfach von heute auf morgen anders spricht sondern diese Übungen das Sprechen langsam verändern. Ich hatte umstandsbedingt mehrere Wochen Pause und wurde dann von der Logopädin mit der Aussage überrascht, dass meine Stimme deutlich sanfter geworden ist. Na sowas hört man gern, vorallem wenn man selbst davon nix mitkriegt. Es scheint also etwas zu bringen und das ohne dass ich mein Sprechen bewusst kontrollieren muss. Darüber habe ich mich riesig gefreut.

Barttragen im Auftrag von Amnesty
Wieder am Computer angelangt, ereilte mich eine Meldung von Amnesty International, die zu einer Solidaritätsaktion auf Facebook aufrief, für den in Lybien als Geisel gehaltenen Max Göldi. Dazu sollte man einerseits eine Online-Petition unterschreiben und anderseits das eigene Profilbild auf Facebook für einen Tag durch ein Bild von ihm ersetzen. Brav wie ich bin, hab ich natürlich beides gemacht. Aber ich muss ehrlich gestehen, dass es gerade für mich irgendwie ein grusliges Gefühl war, ein bärtiges Gesicht als Profilbild zu verwenden. Aber was tut man nicht alles für Amnesty ;-)

Flug gebucht – Ostern verlängert
Ende Nachmittag ging ich dann mal wieder die Flugpreise für Ostern durch und stellte fest, dass die Preise stetig steigen. Irgendwann kam mir die Idee, mal frühere Hinflüge resp. spätere Rückflüge in die Suche mit einzubeziehen und dann fand ich eine Kombination, die nicht nur bezahlbar war (150 Euro) sondern mein Weekend mit Juliet in wundervoller Weise erweiterte. Anstatt Freitag morgen bis Montag Abend, was faktisch Freitag Mittag bis Montag Ende Nachmittag hiess, hatte ich da eine Variante von Donnerstag Mittag bis Dienstag Morgen, was faktisch Donnerstag Ende Nachmittag bis Dienstag Morgen bedeutete. Trotz blonder Haarfarbe konnte ich da ausrechnen, dass wir somit zwei Abende mehr hatten und die Anzahl ganzer Tage von zwei auf vier anstieg. Rein stundemässig ist es nicht sooooo viel mehr, aber die gefühlte Zeit wurde damit deutlich höher. Jauuuuu, da war Dianchen natürlich ganz aus dem Häuschen, freute sich wie bekloppt und buchte sofort diesen Flug.

Blond + hysterisch = doof
Aber eben, wenn ein blondes Mädel sich sooooo freut, dann bewegt sich der Geisteszustand schnell mal irgendwo zwischen Hysterie und völliger Idiotie und so kam was kommen musste. Nachdem die Bestellung durch war, stand da am Bildschirm, dass ich ne Bestätigung via Mail krieg. Ich guckte nach, fand aber nix. Also zurück auf die Website, alles nochmal lesen……….. hmmmmm………. da bemerkte ich, dass ich als Mailadresse gmx.ch anstatt gmx.net angegeben hatte. *kreisch*. Damit wurde aus totaler Begeisterung erstmal totale Panik. Denn bei diesen Ticketreservationen kriegt man nix per Post sondern nur eine eTicket Nummer via Mail, damit kann man am Flughafen die Bordkarte einlösen. Könnte man – hätte man denn diese eTicket Nummer. Zwei Stunden lang ging dann eine Mailerei zwischen mir und dem Support los und kurz vor einem Nervenzusammenbruch kriegte ich dann meine eTicket Nummer an meine richtige Mailadresse. Die Welt war gerettet, fünf Abende mit Juliet, wow wie schön das Leben doch sein kann :-)

Endlich Volumen im Haar – nieder mit den Augenbrauen
Und dann gings auch gleich schon weiter, denn meine neue Coiffeuse hat mich kurzfristig aufgeboten, um die Stufung meiner Haare zu erweitern, damit ich endlich etwas Volumen in die Haare krieg. Die sind einfach zu schwer und zu lang und ohne rechte Stufung sieht das einfach nach nix aus, alles hängt da nur blöd rum. Ausserdem sollten meine Augenbrauen endlich mal ein wenig in Form gebracht werden. Und so kams dann auch und zu meiner grossen Begeisterung hat das Mädel meine Haare sowas von aufgelockert, dass ich heute morgen grad mal kurz mit der Bürste durchging, einmal die Birne schüttelte und ne prächtige Frisur hatte. Die Augenringe auf dem Bild da oben bitte ignorieren ;-) Endlich sieht das aus wie ich mir das vorstelle. Und auch die Augenbrauen sind deutlich feminimer geworden, obwohl wir da erst mal nur wenig trimmten. Alles in Allem war es ein voller Erfolg und ich freute mich heute den ganzen Tag über meinen neuen Kopfschmuck :-) Ahja und erneut durfte ich stolz die Antwort geben: Ja die Haare sind echt und ja, die Farbe auch *stolzerhebtihrhaupt*

Vier Mädels und ein transologisches Gespräch
Die ganze Haarerei fand im Studio einer Freundin von ihr statt, die ich letzte Woche am Despite Konzert kennenlernte. Ausserdem kam dann noch ihre Mutter dazu, die ich wiederum schon lange kenne und die auch an meiner ersten Ladies-Night war und so hatten wir zu Viert schnell mal einen Riesenspass zusammen und – man ahnts – gingen anschliessend in die benachbarte Bar (oder sowas) und quaselten miteinander.

Unter Anderem gings einige Zeit über das Thema Transsexualität und ich erfreute mich einerseits daran, dass ich mal wieder meine Sicht der Dinge zum Thema kundtun konnte, noch mehr erfreute ich mich aber einmal mehr darüber, dass meine Mitmenschen unglaublich offen und verständnisvoll sein können. Und spätestens, als meine neuste Freundin in dieser Runde mir sagte, dass ich sehr weiblich aussehe, war ich wirklich gerührt und beglückt. Gerade in dieser Frauenclique ist es wirklich unglaublich, ich kam da als fremdes T-Girl in die Runde und wurde von allen absolut ernst genommen. Das tut sowas von gut, das können sich Aussenstehende gar nicht vorstellen.

Der Kebab-Mann und die hübsche Madame
Aber damit nicht genug, der Tag hatte noch mehr Komplimente für mich vorbereitet. Im Heimatort angekommen wollte ich an meinem Stamm-Kebabladen ein Dönertier aufladen, aber da der Laden mit spätpupertären Jungs überfüllt war und so Gruppen um diese Zeit für T-Girls wie mich nicht grad die ideale Umgebung sind, habe ich den zweiten Kebab-Stand unter Beschlag genommen. Dort wurde ich von einem freundlichen, grauhaarigen Mann begrüsst mit “Madame, was wünschen Sie” und ich war sogleich beglückt über diesen Umgang. Wenn mich jemand mit Madame begrüsst, schmelze ich einfach weg. Ich bestellte dann wie es sich gehört einen “Kebab im Fladenbrot mit chli scharf und ohni Tomate”. Er legte das Fladenbrot in den Ofen und während er wartete, guckte er mich an und sagte plötzlich unvermittelt und mit ehrlicher Stimme: “hübsche Madame”. Ich strahlte sogleich wie ein frisch explodiertes AKW und eine Stimme in meinem Kopf meckerte: “Schätzchen, grins nicht so bekloppt wenn Dir Jungs Komplimente machen, bleib cool Mädel”, aber da bin ich irgendwie wehrlos, bei Komplimenten kipp ich einfach weg, das ist echt Honig für mein Selbstbewusstsein. Jedenfalls dackelte ich dann schon bald mit nachwievor stolzem Gesichtsausdruck und meiner Kebab-Beute nachhause. Ausnahmsweise ass ich den unterwegs, was eigentlich ein absolutes no-go ist, weil man sich dabei vollkleckert, aber es war bald zehn Uhr und ich sehnte mich schon so nach dem täglichen Blabla mit Juliet, dass einfach jede Minute zählte.

Aufrüstung in Sachen Blabla
Apropos Blabla mit Juliet….. mein Akku hindert uns ja täglich an ausgiebigen Gesprächen, weil der nach gut zwei Stunden schon den Geist aufgibt (kann ja nix sein für Mädels, sowas). Als ich zuhause den Briefkasten öffnete, war ein gelber Zettel von der Post drin, der mich darüber informierte, dass ich mein neues Telefon abholen kann, dass ich am Wochenende bestellt hab. Zehn Stunden Sprechzeit soll das Ding haben, ich denk nun sind wir gerüstet, um die Deutsche Telekom zu ruinieren. Vier Euro zahlt Juliet monatlich für ne Flatrate in die Schweiz, dafür telefonieren wir nun monatlich so an die 50 Stunden. Das können wir noch toppen, wetten? Also kauft vorläufig keine Aktien bei der Deutschen Telekom, die gehn bald den Bach runter :o)

Juliets Outing-Spass
Kaum zuhause gegekommen, ging unser daily-blabla los und wie so oft in den letzten Tagen erheiterte sie mich mit Erzählungen von ihren “Outings”. Es hatte ja schon bei mir was real-satirisches, Freunden und Bekannten zu erzählen, dass ich gar kein Kerl bin wie sie immer meinten und fortan Diana heisse. Aber bei ihr ist das fast noch ne Spur kurioser, weil Juliet eigentlich gar nicht auf Mädels steht, ich bin das erste Mädel bei der sie eine Ausnahme macht…. und wie ich hoffe, auch das Letzte :-) Und so ergeben sich dann Gespräche wie beispielsweise dieses (etwas frei nachgeplaudert):

Sie: An Ostern seh ich mein Schatzi
Er: Oh schön, kommt er Dich besuchen?
Sie: Nicht er – sie!
Er: Ah Sie………. *denkpause*….. (3….2….1….) *funkensprüht*….. SIE?
Sie: Ja *schelmischgrinst*
Er: Oh ich wusste gar nicht, dass Du auf Mädels stehst
Sie: tu ich auch nicht, ich liebe nur Diana
Er: ????? *sicherungdurchbrennt*

Und wie auch ich, erlebt auch sie, dass Menschen überraschend offen sind. Die Meisten Reaktionen gehen in Richtung: Wo die Liebe hinfällt, da will sie halt hin…… wenn Ihr Euch liebt, dann spielt weder Geschlecht noch Distanz eine Rolle…,….
Letztes Jahr habe ich hier ja mal meine Sorge kundgetan, dass LebenspartnerInnen von Transfrauen die gesellschaftliche Stigmatisierung zwangsläufig teilen müssen. Aber einmal mehr darf ich zur Kenntnis nehmen, dass Menschen vorallem im persönlichen Umfeld extrem offen sind. Dafür möchte ich der ganzen Welt einfach mal kollektiv danke sagen :-)

Übrigens, auch meine zukünftige Schwiegermama weiss unterdessen, dass ihre Tochter ihr eine transsexuelle Schwiegertochter beschert hat und auch sie hat das wirklich toll aufgenommen. Sie und ihr Freund werden uns an Ostern besuchen und ich hab den Eindruck, sie freut sich genauso wie ich, dass wir uns endlich mal kennenlernen, nachdem wir über Juliet soviel Gutes von einander gehört haben.

Diana wird Germanin
Und weil wir’s grad von meiner Süssen haben und von unseren Telefonen….. etwas sehr Seltsames passiert da in letzter Zeit mit mir. Als Software-Bunny guck ich ja den ganzen Tag in den Bildschirm und quatsch eher wenig mit meinen Jungs im Geschäft. Wir haben zwar immer mal zwischendurch Spass zusammen und müssen ab und zu auch was programmtechnisches beratschlagen, aber in der Regel red ich da nicht soooo viel, muss ja schliesslich ackern. So kommt es, dass ich unterdessen die meisten Zeit meines Alltags – eben diese täglichen zwei Stunden am Abend – mit Juliet plappere und das tu ich natürlich in Hochdeutsch, sonst versteht die ja nix. Dass das mittlerweile recht fliessend ist und schon fast so maschinengewehrartig wie bei ihr, war ja soweit anzunehmen. Aber das Verrückte ist, dass ich unterdessen öfters auch hochdeutsch denke und manchmal im Gespräch mit Schweizern fast ins Hochdeutsche rutsche. Als ich kürzlich an der Uni bei meiner Psychologin war, die selber Deutsche ist und mit der ich immer Schweizerdeutsch geredet hab, bemerkte ich nach einer halben Stunde, dass ich die ganze Zeit im Rattertempo hochdeutsch auf sie eintextete. Echt strange, es scheint als ob Hochdeutsch langsam zu meiner Hauptsprache wird, ich werd also immer mehr zur Germanin. Das ist soweit auch korrekt, meine mütterliche DNA stammt aus dem germanischen Raum, ich bin also mütterlicherseits eh Germanin. Aber dass ich eines Tages hochdeutsch denke, hätt ich nun doch nicht erwartet.

So das wars mal wieder, die Tasten glühen, ich bin todmüde, es ist gleich ein Uhr und ich bin immer noch nicht abgeschminkt, ich denk das wars dann mal wieder, schlaft gut und bis zur nächsten Bier-Popcorn-Plauderei ;-)


 

48 Reaktionen zu “Wieder mal ein abenteuerlicher Tag”

  1. Juliet

    “Hübsche Madame”, der Mann hat Geschmack…aber hey, Fingers wech, die ist mir ;-)
    Ich seh schon, ich hab Dich schon versaut mit Hochdeutsch, was ;-)

  2. Morag

    @Diana: Du schaust müde, aber glücklich drein-kein Wunder, wenn Du in einen Tag mehr Erlebnisse reinpackst als andere in einer ganzen Woche schaffen :-)

    Und was das Hochdeutsch angeht: Du hast eben eine Begabung für Fremdsprachen :-D

  3. Diana

    @Juliet: danke Süsse, aber echt, der sagte das wirklich süss, nicht so auf Anmache sondern eher als ehrliches Kompliment……. und keine Sorge, ich mach Kebab aus ihm falls er mir zu nah kommt, ich gehör nur Dir :-)

    @Morag: ja müde bin ich extrem, ich schlaf in letzter Zeit unruhig und werd ständig telefonisch belästigt und muss stundenlang tratschen :o)

    das mit dem Fremsprachen ist so ne Sache, ich liebe Sprachen zwar, kann mir aber nix merken, ist echt elend und hat mich fast die Lehrabschlussprüfung gekostet. Trotzdem hab ich heute im Pub wieder mit ner Frau hochdeutsch geredet, obwohl sie ein Gemisch aus Schweizerdeutsch und Hochdeutsch sprach. Unterdessen reicht ein Wort und ich wechsle auf julietanisch :-)

  4. Morag

    Du scheinst ja schon prima konditioniert zu sein.
    Hast Du eigentlich mal versucht, im Gegenzug der Südschwedin Juliet das Schwyzerdütsch nahezubringen? ;-)

  5. Juliet

    @Morag

    Südschwedin..ich schmeiss mich wech…
    ..ich glaub, das lern ich erst, wenn ich keine Mandeln mehr haben sollte…;-)

    @Diana-Mäuschen

    Wer belästigt Dich telefonisch??? *bösenblickaufsetzt* ;-)
    Genau. ich mach erst ne Delmenhorsterin aus Dir, von da aus ist nicht mehr weit zur Hamburgerin ;-)

    Weisste was? Ich häng Dir nen Schild um den Hals “Nur gucken- nicht anfassen” ;-)

  6. Diana

    @Morag: Liebe macht halt anpassungsfähig ;-) ne ernst, für mich ist Hochdeutsch ja nix fremdes, hierzulande ist das Amtssprache und in der Schule wird so unterrichtet. Aber Juliet mal zu lernen, wie man “Chuchichäschtli” (Küchenkasten) ausspricht, wär sicher ein Mordsspass :-)

    @wer mich telefonisch belästigt? na so ein Süssding quatscht mich täglich zwei Stunden voll und ich komm zu gar nix mehr, keine Ahnung warum die das tut :o)

    auja mach mir so ein Schild oder ein T-Shirt :-)

  7. Chrisi

    Also eines solltest Du jedenfalls machen, ein Warnschild aufstellen. Ich habe beim Lesen wieder vor Lachen auf dem Boden gelegen und musste dann dem Hund erklären, dass ich nicht spielen möchte. :-)

  8. Diana

    ja, Hunde sind halt schon gestörte Wesen, die verstehen unsere vernünftige Wesensart einfach nicht :o)

  9. Juliet

    Vermutlich tut dieses Süssding das, weil so eine Süssmaus im MSN ständig “Blabla?” fragt ;-)

    Und bevor Du mir solche merkwürdigen Ausdrücke beibringst, muss ich erstmal in die Apotheke und mir Halswehpillen besorgen :-P

    Oder so ein Schild “Streicheln und füttern verboten- das darf nur ICH !!! ” ;-)

  10. Juliet

    @Chrisi

    Manchmal möchte ich wissen, was in den Köpfen der Viecher so vorgeht…meine gucken auch immer verwirrt..fast jeden Abend quatscht Frauchen zwei Stunden lang in so ein Plastikteil und hat bloss eine Hand zum kraulen frei..

  11. Diana

    das wär natürlich ne Erklärung, muss ja ne ziemlich bekloppte Süssmaus sein, die “Blabla” fragt, wat’n dat für ne Sprache? *staun*

    Das Chuchichäschtli lern ich Dir an Ostern, ich knutsch Deinen Hals dann wieder gesund :-)

    ja ein streicheln-und-füttern Shirt wär Klasse, dat will ich :-) Morag hat ein cooles Logo gemacht, T-Girl inside, so wie das offizielle Intel-Logo, daraus müsste ich ein Shirt machen :-)

  12. Juliet

    Ja, das ist ne bekloppte Süssmaus, aber genau deswegen hab ich sie ja sooo lieb ;-)
    Die Sprache heisst “Blunarisch”, ist ganz einfach ;-)

    Ahja, aber vorher machste bitte den Knoten aus meinem Hals wieder raus, ja ?!

  13. Diana

    Du musst ganz schön verrückt sein, dass Du auf bekloppte Süssmäuse stehst, aber da ich ja davon profitier, will ich mal nicht meckern ;-)

    Keine Sorge wegen dem verknoteten Hals, ich trag Dir ja so Sorge, dass Du selbst ein Wochenende mit mir unbeschadet überstehst ;-)

  14. Juliet

    Aaaach so, deeeswegen klebste so an mir..damit ich brav liegen bleibe und mich nirgends verletzen kann..;-)

    Naja, beloppte vierbeinige Süssmäuse hab ich ja schon, da fehlte halt noch ein Zweibeiniges ;-)

  15. Diana

    ja klar, muss doch aufpassen dass meinem Süssding nix passiert *fürsorglichstreichelt*…….. wetten, dass ich bekloppter bin als Deine zwei Vierbeiner zusammen?

  16. Juliet

    Gut, dann fasse ich mal kurz zusammen, ich hab nur vier Dinge zu tun

    - Böse Jungs verkloppen

    - ein bischen handwerken

    - suppenlose Suppe kochen

    - mit Dir zusammengeklebt auf dem Sofa liegen

    Klar bist Du das, da brauch ich nicht zu wetten, die Kiste Guinness gewinnst Du ;-)

  17. Diana

    Perfekt Süsse, aber auf drei der Punkte könnte ich notfalls verzichten, nur das mit mir zusammengeklebt auf dem Sofa liegen ist ein absolutes Muss :-) ey nur noch 30 Tage, 5 Stunden und 31 Minuten

  18. Juliet

    Da würd ich eher sagen, die ersten drei Punkte sind ein Muss und der vierte ist dann die Belohnung am Ende des Tages ;-)

  19. Diana

    da siehste wie genügsam ich bin, ich brauch nur Dich um glücklich zu sein :-)

  20. Juliet

    Sag ich doch..absolut pflegeleicht das Mädel ;-)

    Hey, wir haben die magische 30 unterschritten, ab jetzt geht’s hoffentlich schnell bis Ostern :-)

  21. Diana

    jauuuuuuuuuhhhhhhhhhhhhh nur noch 28 Tage, 20 Stunden und 3 Minuten, nun gehts weniger lang als es schon gegangen ist, boah werd ich Dich weichknuddeln, Du wirst Dich wie Pudding fühlen nach Ostern :-)

  22. Juliet

    Kannst Du mich so knuddeln, dass ich mich wie Götterspeise fühle? Das fänd ich cool…;-)

  23. Diana

    ich denk das sollte ich schaffen, wir probieren das an Ostern aus :-)

  24. Juliet

    Grüne Götterspeise mit Sahnehäubchen? Streng Dich an ;-)

  25. Diana

    ey Schätzchen, ich geb alles um aus Dir zu machen was auch immer Du sein willst :-)

  26. Juliet

    Musst mich halt nur knuddeln, das passt schon ;-)

  27. Diana

    isch weiss – und zwischendurch tztz machen, anpusten und abschmatzen – so einfach kann man uns glücklich machen :-)

  28. Juliet

    Vergiss das Bier, den Vanillepudding und den gebratenen Speck nicht ;-)

  29. Diana

    ne das vergess ich natürlich nicht, aber wie kommen wir an das Zeuchs ran, wenn wir uns ständig umklammert haben? Müsen Deine Miezen dressieren, damit die uns bewirten und füttern können :-)

  30. Juliet

    Du kennst doch meine Küche, die ist soooo klein, da muss man unbedingt umklammert vor dem Herd stehen ;-)
    Lol..dann kommt Baileys mit der Trockenfuttertüte in der Schnauze angelaufen “Da, für Euch” ;-)

  31. Diana

    ja da kann ich Dich bestens beim Kochen unterstützen, Du rührst und ich klammere, da sind wir das perfekte Kochtea :-)

    auf Baileys Servierkünste bin ich ja gespannt, ich befürchte, der lässt uns verhungern ;-)

  32. Juliet

    Lol, da kannst Du zumindest behaupten, Du hättest mit Liebe gekocht ;-)

    Och, Baileys ist eigentlich nicht so, das wirkt nur so ;-)
    Zu Tequila hab ich mal gesagt “Sei so lieb und mach Frauchen ein Brot” und da schaute sie mich an “Wenn ich Daumen hätte, würde ich es tun”

  33. Diana

    wir tun ja alles mit Liebe, wenn wir zusammen sind :-)

    ich kann mir Tequilas Gesichtsausdruck richtig vorstellen, die ist wirklich ein zuckersüsses Wesen :-)

  34. Juliet

    Sie ist eben Wesensgleich mit uns, nur in Katzenform ;-)

  35. Diana

    ich nehm trotzdem Dich zur Frau ;-)

  36. Juliet

    Da wird Tequila aber arg enttäuscht sein ;-)
    Aber sie weiss ja, dass Du auch sie lieb hast :-)

  37. Diana

    jo das weiss sie garantiert, sie wird sich gleich aufs Sofa schmeisssen wenn ich rein komme und mit Blicken sagen: los setz Dich Süsse, hab Deine Streichelhände ja sooooo vermisst :-)

  38. Juliet

    Da wird sich nicht nur Tequila hinschmeissen…und dann müssen wir nur noch ausdiskutieren, wer von uns wann auf Deinem Bauch liegen darf ;-)

  39. Diana

    ihr könnt ja um mich kämpfen, das stell ich mir romantisch vor………. ey noch gute 22 Tage *freu*

  40. Juliet

    Na toll, dann gewinnt die Katze..sie hat spitzere Zähne und Krallen als ich…es sei denn, ich starte ne Knutschattacke auf sie, das mag sie nämlich gar nicht ;-)

  41. Diana

    genau, knutsch sie weg und dann knutsch mich ran, das passt :-)

  42. Juliet

    *schonmalfleissigmitlabellolippenpflegebetreibt* hrhrhrhrhr

  43. Diana

    kauf das Zeuch auf Vorrat, werden wir glaub dringend brauchen :-)

  44. Juliet

    Obwohl ich da eher befürchte, dass wir anschliessend die gute, alte Penatencreme brauchen werden ;-)

  45. Diana

    oder den Notarzt, bei uns ist alles möglich, nach 8 Wochen Sehnsucht :-)

  46. Diana

    ne echt, Herr Doktor, die war nicht blau, als ich hier ankam :o)

  47. Juliet

    Ich weiss auch nicht, Herr Doktor, aber eben war sie noch nicht zu einer menschlichen Kugel zusammengeknautscht ;-)

  48. Diana

    Nein Herr Doktor, früher waren wir nicht zusammengewachsen, das ist irgendwie einfach so passiert übers Wochenende :o)

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string WhYyB0 to the field below:



Copyright © 2018 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.