(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

Wer Verstand hat, der möge nachdenken

Nachwievor stehe ich unter Schock, dass das Schweizer Volk diesem primitiven Minarett-Verbot zugestimmt hat und sich so zum Handlanger rechter Brandstifter und religiöser Fanatiker machen liess. Seit Sonntag denke ich viel darüber nach und mir wird speiübel, je mehr ich darüber nachdenke.

Ich habe diese Abstimmung vom Vorfeld und im Nachhinein beobachtet, Artikel und Kommentare von Lesern gelesen. Was mir da an Ignoranz und Dummheit begegnet ist, ist nicht zu fassen, wenn man bedenkt, dass wir im Jahr 2009 leben, lange Zeit nach der Aufklärung.

Die Argumente für diese Initiative waren von so idiotischer Natur, dass sie mir einmal mehr zeigen, dass ein Grossteil der Menschen zwar einen Verstand hat, ihn aber nur in Ausnahmefällen nutzt. Es reicht Vielen, Phrasen von Parteiblättchen oder Geschwätz vom Stammtisch nachzuplappern, weshalb selber nachdenken, wenn einem doch so einfache Antworten ins Hirn getrichtert werden?

Ich möchte an diesem Beispiel mal zeigen, wie vernunftresistent Menschen sein können, deshalb liste ich hier ein paar “Argumente” auf, die ich den letzten Wochen tausendfach las und versuche zu erklären, was daran falsch gedacht ist.

Weshalb sollen wir Minarette erlauben, solange Moslems keine Kirchen erlauben?
Ethische Grundsätze sind eine persönliche Haltung, die nicht von Anderen abhängig ist. Wenn wir Religionsfreiheit erst gewähren, wenn alle anderen das tun, wird niemals Religionsfreiheit entstehen, weil alle auf den Letzten warten und der wird nie kommen weil er wiederum auf die Ersten wartet.

Wenn andere etwas falsch machen, ist das kein Grund, denselben Fehler den wir anprangern, nun selbst zu machen. Oder sollen wir wieder Folter einsetzen, solange die Amis Guantamo nicht schliessen? Sollen wir die von Moses gebotene Steinigung wieder einführen, solange bis das letzte Land auf die Todesstrafe verzichtet? Wir haben ethische Grundsätze und denen sind wir verpflichtet, nicht weil andere das tun sondern weil wir sie für richtig halten. Nur so gehen wir mit gutem Beispiel voran und können darauf hoffen, dass Andere dazu lernen.

In muslimischen Ländern gibt es auch keine Kirchen
Falsch, letztes Jahr wurde sogar in Katar (Arabien) die erste christliche Kirche eröffnet, zwar ohne Kirchturm, aber immerhin. Offenbar beginnen diese Länder, langsam umzudenken und sich zu öffnen. Mit diesem Minarettverbot haben wir den reformwilligen Moslems gezeigt, dass wir uns auch einen Dreck um Religionsfreiheit scheren und dass auch wir die Trennung von Kirche und Staat nicht mehr ernst nehmen. Damit torpedieren wir jahrelange Verhandlungen und ein Umdenken, das zwar erst ganz am Anfang stand, das sich aber hätte entwickeln können.

Islam ist gewalttätig, im Koran steht der Beweis

So spricht der HERR, der Gott Israels: Gürte ein jeglicher sein Schwert um seine Lenden und durchgehet hin und zurück von einem Tor zum andern das Lager, und erwürge ein jeglicher seinen Bruder, Freund und Nächsten. (2. Mose 32,27)

Das dürfte das idiotischste Argument sein, vorallem wenn Christen sich so äussern. Erstens ist es ignorant, wenn man Sätze aus einem Buch herauszerrt, das man gar nicht kennt und sowohl Kontext als auch kulturelle Hintergründe ignoriert. Zweitens findet man genau so hässlliche Textstellen im Alten Testament der christlichen Bibel. Das ist soweit kein Wunder, sowohl Islam als auch Christentum basieren auf dem abrahamitischen Glauben und haben die mosaischen Vorschriften in ihren Texten. Fanatiker könnten sich auch auf Jesus berufen der sagte: “Ich bin nicht gekommen um Frieden zu bringen sondern das Schwert” (Mt 10,34). Spätens seit der Inquisition wissen wir nur zu gut, dass man auch die Bibel zur Grundlage von Mord und Todschlag missbrauchen kann.

Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürgt sie vor mir! (Worte von Jesus aus Lukas 19,27 – gekonnt aus dem Zusammenhang gerissen)

Im Vorfeld dieser Initiative hatte ich mal ein Streitgespräch, jemand schmiss mit Koransuren um sich, um die angebliche Gewalttätigkeit dieser Religion zu beweisen. Ich bin alle durchgegangen, es war durchwegs aus dem Zusammenhang gerissen und fehlinterpretiert im Stil von: “Geht hin und macht sie nieder”, was als Aufforderung an Gläubige verstanden wird, in Wirklichkeit sagt Gott das zu seinen Engeln, nicht weniger grausam als in der biblischen Apokalypse. Ich könnte problemlos ein halbes Buch schreiben mit Bibelversen, bei denen einem die Haare zu Berge stehen. Stelle ich sie ausserhalb des Kontext in den Raum, wird man den christlichen Gott für absolut gewalttätig wahrnehmen.

Kopftücher dienen der Unterdrückung der Frau

Der Mann aber soll das Haupt nicht bedecken, denn er ist Gottes Bild und Abglanz; die Frau aber ist des Mannes Abglanz. (1. Kor 11:7)

Nach mosaischer Gesetzgebung muss jede Frau ein Kopftuch tragen, das steht heute noch im Alten Testament der Christenheit und auch Paulus fordert das im Neuen Testament. Auch da kann es als Unterdrückung verstanden werden. Unsere Grossmütter trugen Kopftücher und noch heute tragen Frauen Kopftücher wenn es ihnen danach ist. Eine Bekannte von mir trägt seit ihrer Chemotherapie ein Kopftuch. Ist es da nicht grotesk, wenn diese Scharfmacher nun ein Kopftuchverbot fordern, nur um noch etwas weiter zu gehen, mehr zu provozieren, mehr Feindbilder aufbauen? Es wäre das erste Mal, dass die SVP die Interessen der Frau vertritt, Frauen gehören für diese Leute ja an den Herd. Aber wenn man Angst und Hass schüren will, prügelt man auf jedes Attribut ein, das den “Feind” kennzeichnet.

Die Scharia fordert Steinigung, Hände abhacken u.s.w.

Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, daß er sterbe, und du sollst so das Böse aus deiner Mitte wegtun, daß ganz Israel aufhorche und sich fürchte. (5. Mose 21,18ff)

Die Scharia ist nicht Kern des Islam sondern der Koran. Die Scharia wird nur in wenigen Ländern angewandt. Ein Minarett steht genauso im Zusammenhang mit der Scharia wie ein Glockenturm mit der Inquisition. Die Scharia ist ein politisches Instrument, der Koran eine religiöse Schrift. Diese zwei Schriften zu vermischen ist wie wenn man den Hexenhammer als Bestandteil der Bibel betrachtet und somit alle Christen zum Hexenfolterer ernennt. Für die meisten Moslems hat die Scharia keine Bedeutung.

Balkan-Raser, Körperverletzungen durch Balkaner
Auch das hört man oft. Aber nur ein Teil der Balkaner ist Moslem und nur ein Teil der Moslems kommt aus dem Balkan. Das zu vermischen ist wie wenn man sagt, Amerika ist ein christliches Land, also sind Christen Kriegstreiber und foltern ihre Feinde. Oder Hitler war Christ, also ist der Papst ein Faschist. Wir haben ein Problem mit dem Agressionspotential bestimmter Kulturen und Länder, aber das ist auf die Länder und Kulturen zurück zu führen und nicht auf die Religion, die einige von ihnen haben.

Mädchenbeschneidung und Zwangsheirat
Mädchen werden mit dem Messer beschnitten und Zwangsheirat ist nur dank der Macht des Patriarchats möglich. Ersteres ist schwere Körperverletzung, zweiteres zumindest Nötigung. Beides ist hier ein Straftatbestand, er muss nur umgesetzt werden. Mädchen werden auch nicht mit Minaretten beschnitten sondern mit Messern. Glaub wirklich irgend jemand, es gäbe auch nur einen Fall weniger ohne Minarette? Oder einen mehr mit? So naiv wird ja hoffentlich niemand sein.

Das Volk hat abgestimmt, da hat das EMRK nichts dazu zu sagen
Wenn die Gesetze oder Volksentscheide eines Landes die höchste Instanz wären, bräuchte es kein internationales übergeordnetes Recht. Diese Menschhenrechte dienen genau dazu, die nationalen Rechte zu überprüfen. Selbst wenn 100% der Schweizer dafür stimmen würden, dass Invalide erschossen werden, würde dieser Volksentscheid vom EMRK verurteilt. Genau dafür gibt es diese Menschenrechte. Wir haben dieses Recht anerkannt, nur übelste Schurkenstaaten verweigern sich diesen Grundsätzen des Zusammenlebens. Und wenn nun politische Polemiker drohen, die internationalen Menschenrechte zu kündigen, ist das einfach blanker Irrsinn. In Europa gabs das erst einmal, als das griechische Militär die Regierung putschte und eine Diktatur aufrichtete. Sind wir wirklich ein Land, das nicht in der Lage ist, grundsätzliche Menschenrechte anzuerkennen? Eigentlich erstaunlich, dass nach 1945 noch jemand auf die Idee kommen kann, das Volk hätte immer Recht.

Wir brauchen keine Minarette
Nein, brauchen wir nicht, Molems brauchen auch keine Kirchenglocken, trotzdem soll es uns erlaubt sein und ihnen das Ihre. Was für eine egoistische Einstellung muss man haben für diese Haltung? Ich brauche beispielsweise kein Auto, soll ich es nun allen Autofahrern verbieten? Die Frage ist doch einzig, ob Minarette uns schaden und das tun sie definitiv nicht, weil sie nichts anderes sind als ein Symbol. Minarett heisst Leuchtturm, da sollte einem doch langsam ein Licht aufgehen.

Man sollte erst über einen Menschen urteilen,
nachdem man tausend Meilen in seinen Mokasins gelaufen ist.
(Indianisches Sprichwort)

Amen……

UPDATE 2.12.2009 Und weil Volksverhetzung und politische Brandstiftung grad so in sind, hat nun der Präsident der angeblich christlichen Partei CVP die glorreiche Idee verkündet, dass man nun auch jüdische Friedhöfe verbieten soll. Dass Rabbi Jeshua, den er unter dem Namen Jesus anbetet, selber Jude war, scheint ihn dabei nicht zu stören. Für ein paar braune Stimmen kann man auch mal die Glaubensbrüder des Angebeteten in die Pfanne hauen. Liebe Deinen Nächsten, sprach der Nazarener, was davon übrig bleibt ist nur noch “Ich bin mir der Nächste”.
Nach dem Minarett-Verbot: Darbellay auf Kreuzzug

UPDATE 3.12.2009: Offenbar grasiert hierzulande der kollektive Wahnsinn, sind wir wirklich schon so von den rechten Brandstiftern vergiftet, dass das Hirn komplett aussetzt? Gemäss Umfrage von “20 Minuten” sind 56% für ein Kopfftuchverbot. Ich hoffe, dass einer dieser 56% meiner Bekannten dann erklärt, weshalb sie nach der Chemotherapie keins mehr tragen darf. Ich fühl mich langsam wie in einem Horrorfilm, wenn das so weiter geht, sind wir bald fanatischer als die Taliban…… seltsam, dass sich niemand an den Kopftüchern von christlichen Nonnen stört.
Auch Kopftuchverbot hätte eine Mehrheit

UPDATE 3.12.2009: Die Menschenrechtsorganisation AVAAZ ruft zum Online Protest auf. Wer mit seinem Namen einstehen möchte, kann sich hier eintragen:
AVAAZ.org: Minarett-Ban – not in my name


 

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string OhcLh3 to the field below:



Copyright © 2018 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.