(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

Weiter mit Vernunft

Ein Krieger des Lichts braucht nichts mehr zu fürchten,
hat er seine Pflicht erfüllt
und aus einer Absicht eine Bewegung werden lassen:
Er hat getan, was zu tun war.
Er hat sich nicht von der Angst lähmen lassen -
selbst wenn der Pfeil das Ziel nicht getroffen hat,
wird ihm eine neue Gelegenheit gegeben werden,
denn er ist nicht feige gewesen.

Paulo Coelho
Sei wie ein Fluß, der still die Nacht durchströmt, Nr. 6

Mein mich so prägendes Bedürfnis, aus dieser Welt eine Bessere zu machen, scheint mir mehr Berufung als Leidenschaft zu sein. Auf jeden Fall gehört es zu mir, ist mir irgendwie angeboren. So stellt sich die erst grad gestellte Frage eigentlich nicht. Ich muss weiter kämpfen, fragt sich nur wofür, wogegen und vorallem wozu.

Die letzten Wochen haben mich ziemlich aufgerieben. Ich erzählte hier von diesen zwei Welten, von der kleinen Welt die mein persönliches Umfeld ist und von der grossen Welt, in der meine kleine heile Welt liegt.

Seit mein Leben sich einpegelte und ich wieder Kapazität bekam, um auch in die grosse Welt zu schauen, bin ich mit Hässlichkeiten konfrontiert, die einfach unter die Haut gehen. Es gibt “da draussen” soviel, das man ändern müsste und da habe ich einfach dieses nötigende Bedürfnis, mich dagegen aufzulehnen, oder aufzuklären.

Aber dabei reibt man sich irgendwann völlig auf. Jahrelang habe ich das getan, bis an die Grenzen des Erträglichen. Seit ich begann, als das weibliche Ich zu leben, das ich solange verborgen hatte, habe ich mit mir selbst soviel zu tun, dass ich mich nur noch auf mich selbst konzentrierte. Aber nun merke ich, dass es sozusagen wieder losgeht.

Ich glaube, jeder Mensch hat eine Berufung, man könnte es auch Lebenssinn nennen. Ich scheine eine Art Missionarin mit Pfeilbogen zu sein ;-) Das werde ich nicht los, das ist nunmal sozusagen mein Job hier auf Erden.

Doch nach den Hackerattacken war ich so tief erschüttert, weil ich plötzlich vor der Frage stand, ob ich sozusagen mein Lebenwerk einstampfen muss, dass ich irgendfwie “des Kämpfens müde” wurde.

Diese Geschichte hat sich vorerst beruhigt. Die Attacken konnten beendet werden – vorerst – und ich konnte die Hostingfirma dazu bewegen, dass sie mein Minuskonto wieder zurückstellen, ich also diese über tausend Dollar nicht zahlen muss. Ich werde von nun an täglich die Statistiken kontrollieren und die Webseiten laufen lassen. Falls es irgendwann wieder zu Angriffen kommt, werde ich die Seiten schliessen. Soviel zu meinem Werken in der Vergangenheit.

Da sich die Frage ja offenbar nicht stellt, ob ich meiner Berufung folge und weiter versuche, die Welt zu einer Besseren zu machen, muss ich mich fragen, welche “Schlachtfelder” ich wählen soll. Und dabei muss ich mich der Krieger-Philosophie bedienen – einmal mehr :-)

Irgendwo habe ich mal eine Philosophie gelesen, ich glaub fast bei Paulo Coelho, ich bin nicht mehr sicher. Jedenfalls lautete der in etwa:

Der Krieger weiss, wenn er gewinnen kann und kämpft.
Er weiss auch wenn er nicht gewinnen kann und meidet den Kampf, um an günstigerer Stelle oder Zeitpunkt zu kämpfen.

Ich kann nicht überall sein und mich überall einsetzen, also muss ich Prioritäten setzen, sprich Themenfelder wählen. Ich kann mich nicht mit politischen, ökologischen und was weiss ich beschäftigen.

Deshalb habe ich mir nun vorgenommen, mich von jetzt an nur noch auf das Thema konzentrieren, das mein Leben am meisten prägt und das ist die Transsexualität. Ich versuche mich fortan bewusst zu hüten, mich mit der grossen Flut hirnloser Kommentarschreiber herumzuschlagen oder mich in jeden Irrsinn einzumischen, der mir begegnet.

Somit geht es hier weiter, hier bin ich schliesslich Expertin ;-) und ich muss lernen, wieder öfters die grosse Welt zu vergessen während ich in meiner kleinen Welt bin, damit ich diese geniessen kann und Kraft tanken kann………. um dann auch gestärkt zwischendurch mal rauszugehen und ein paar Köpfe abzuschlagen ;-)

Weil er an Wunder glaubt, geschehen auch Wunder.
Weil er sich sicher ist,
daß seine Gedanken sein Leben verändern können,
verändert sich sein Leben.
Weil er sicher ist, daß er der Liebe begegnen wird,
begegnet ihm diese Liebe auch.

(Paulo Coelho, Handbuch des Kriegers des Lichts)

PS: ich find übrigens, dass mir das Kriegerinnen Outfit und der Pfeilbogen auf dem Bild da oben gut steht :o)


 

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string CDaTSI to the field below:



Copyright © 2018 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.