(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

Weekend, Halloween und ab in den Endspurt

Und da wär ich wieder – leider – ich bin nur mit Zähneknirschen von Hamburg aus zurückgeflogen. Und kaum da, geht der innerliche Endspurt los. Naja wer hätte da schon Anderes erwartet……..

Auf dem Hinflug hatte ich diesmal ein neues Vergnügen des preOp-Daseins. Frei von Schmuck und Stiefeln stöckelte watschelte ich würdelos-entschuht durch den Scanner und wunderte mich darüber, dass es piepst – ich weiss ja unterdessen was ich nicht an mir haben darf. Auf meine verwirrte Frage erklärte sie, ich sei wohl eine 10% Quote. Na toll, bin ich schon in unserem Programmierteam die Quotenfrau resp. das einzige Mädel und nun sowas. Sie nahm mich mit hinter den Vorhang und ging mir an die Wäsche. Aber im Gegensatz zu den Handscanner Kontrollen legte die Gute Hand an, begann beim Busen und endete *tiefluftholt* in Hüfthöhe *tieferluftholt* in der Mitte *urks*…… und machte keine Anstalten, sie hat offensichtlich nicht gemerkt, was da – naja – jedenfalls musste ich mir dann doch nicht ohne Stolz zugestehen, dass meine Bekleidungstechnik echt gut ist :-)

Da ich in so einer menschenunwürdigen Frühe flog, hatten die Flugmädels Mitleid mit uns und wir kriegten anstelle des gewohnten Mäusefutters Croissants (Gipfeli), diese viel Luft Dinger mit etwas kein Brot drum rum oder so. Ansonsten war die Hinreise unspektakulär – ausser natürlich meine Süsse, die verzückt lächelnd da stand als ich aus dem Gate stöckelte. Ach echt, dieser Moment ist immer Wahnsinn. Wie der Start des Flugzeugs, ich muss immer gegen eine Augenbenessungsattacke ankämpfen, echt irre.

Dann folgten vier Tage zusammen mit “unserer” Mama und ihrem Freund und drei Miezen und “der Katze” war auch da ;-) Was haben wir gelacht – und ganz viel Horrorfilme geguckt weil Halloween war :-) Und viel seltsam aussehendes Futter gegessen, das ja bekanntlich je grusliger umso besser ist in Deutschland. Und meine heissgeliebte suppenlose Suppe kriegte ich auch wieder :-)

Unsere kleine Shoppingtour war hart an der Grenze zur Unergiebigkeit. Keine Stiefel, keine Kleider, nur eine Tüte voll Strümpfe brachten wir als Beute heim. Dass mir sowas mal passieren könnte, hätte ich auch nicht gedacht. Aber ich war vorallem auf ganz spezifische Dinge aus und ebendie fand ich nicht. Obwohl – als ich vor den 10cm hohen “Sex and the City” Pumps stand, mit Glitzer dran *verzücktguckt* oder die in Pink – naja habs dann knapp geschafft, mich von Juliet rauszerren zu lassen. Das war klug, jawoll……… und reut mich irgendwie :o)

Einmal gingen wir Abends dann zu Schweinske. Muss man kennen, oder? Juliet hat so davon geschwärmt und Mama zwang mich empfahl mir, ein Duckstein zu probieren. So ein leicht bitteres Bier, irgendwo zwischen einem hellen Bier und Guinness. Hab dann mal zwei Halbliter probiert, war guuuuuuut :-) Und das Essen war zu genial. Schwein ist oft trocken, sehr oft sogar, aber das Ferkel an ner Pfeffersauce war einfach zart wie Butter.

Ansonsten – man ahnt es – klebten wir wie zwei bekloppte Geckos aneinander :-)

Aber eben, nach gefühlten zwei Tagen waren die vier Tage rum und so dackelten wir heute in gewohnter Grabesstille gen Flughafen. Der Abschied ist schon eine heftige Sache, da muss man ne Menge Gefühle verdrängen um da nicht mitten am Flughafen eine Heulattacke zu kriegen. Gerade weil wir ein paar Tage so glücklich sein können, hat der Abschied jedesmal etwas Grausames. Aber nach dem Weekend ist vor dem Weekend und es werden andere Zeiten auf uns zukommen, das tröstet dann doch.

Ich hatte noch einen zusätzlichen Trost, nun sind’s nur noch zwei Wochen bis zur GaOp. Puh ist das nah, ich kann schon den Geruch des Op-Saals riechen. Keine Ahnung wie es dort riecht, aber genau das kann ich riechen ;-) Ich sollte innerlich ruhiger werden, aber die Aufregung ist einfach zu gross um ruhig zu sein.

Das war das letzte Mal, dass ich in diesem Zustand zu Juliet gehe, bei unserem nächsten Wiedersehen werde ich mich zum ersten Mal ganz fühlen können – und ganz frei – das machte den heutigen Abschied auch etwas feierlich, er schliesst etwas ab, das neu geboren wird, das Ende einer alten und der Beginn einer neuen Ära.

Süsse……… liebdischtotaaaaaaaaal :-)

Psssst, so unter uns, ich hätt die pink Pumps doch kaufen sollen, nicht? ;-)


 

11 Reaktionen zu “Weekend, Halloween und ab in den Endspurt”

  1. Chrisi

    Die Pumps kannst Du Dir dann ja zur “Geburt” schenken, die Farbe passt ja… :-)

  2. Diana

    guuuuuute Idee, ich hab ja bald Geburtstag :-)))

  3. Diana

    jauh und dann sollen sie mir die im Aufwachraum anziehen, das wär doch was :o)

  4. Juliet

    Diana meinte, ich soll mal alle paar tage gucken gehen, ob die Schuhe reduziert werden ;-) Und ansonsten..isja bald Weihnachten und Geburtstag hat das Mädel auch bald, zweimal sogar ;-)

  5. Diana

    höhö, dann muss ich also nur noch entscheiden, ob ich die pinken oder die schwarzen Glitzerdinger will :-)

  6. Anika

    Mensch Diana….. Nur noch 11 Tage :-)

  7. Diana

    Jauuuuuhhhhh, noch 11 Tage und 18 Stunden, wobei ich die Op-Zeit nicht wirklich kenne, ich geh mal vom frühen Morgen aus

  8. Volker

    Hallo Diana,
    ich lese bei Svenja mit- und “springe” manchmal zu dir rüber und lese interessiert mit.
    Ich will dir einfach einen ganz lieben Gruß dalassen und dir das aller- aller- allerbeste für die OP wünschen. Meine beiden Daumen sind zum Drücken bereit :-)
    Liebe Grüße
    Volker

  9. Diana

    @Volker: na dann auch hier ein herzliches willkommen und vielen Dank für die gedrückten Daumen :-)

  10. Sandra

    Viel Glück für die OP (nachträglich) und das alles gut verlaufen ist.
    So wie es ausieht, hast du es schon hinter dir.

    Gruß Sandra von sandra-TS Blog

  11. Volker

    Vielen Dank! Und die Daumen sind noch immer gedrückt. Sobald du wieder schreiben kannst und willst- ich bin gespannt! :-)
    LG Volker

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string iUMcTL to the field below:



Copyright © 2018 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.