(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

Vorsätze sind Selbstbetrug, aber was soll’s

Alljährlich machen sich Leute Vorsätze fürs nächste Jahr, obwohl sie aus Erfahrung wissen müssten, dass man so Vorsätze eh nicht einhält. Ich hab mir diese Form des Selbstbetrugs nie angetan. Aber dieses Jahr kann ich mir das erlauben, weil ich hormonbedingt immer schlauer und durchtriebener werde und genau weiss, welche Vorsätze ich auch einhalten kann.

Hier also meine Vorsätze fürs neue Jahr:

  1. Im Januar sammle ich all die Kleider in Zürichs Läden ein, die ich diese Woche beim shoppen kürzlich entdeckt habe und ich werde sie heimschleppen, selbst wenn ich das auf Knien tun muss.
  2. Ebenfalls im Januar geh ich zur Coiffeuse und lass mir ne anständige Frisur machen. Keine Sorge, die Länge bleibt, ich geb ja nicht einen meiner zwei Joker einfach so aus den Händen ;-)
  3. Damit meine Kriegsbemalung endlich mal anständig ausschaut, lass ich mich Anfang Jahr von einer Visagistin beraten.
  4. Im Verlauf des nächsten Jahres werde ich Juliet mehrmals besuchen resp mich von ihr besuchen lassen und wir werden nächtelang durchkichern und die Wochenenden in komatösem Zustand abschliessen.
  5. In der zweiten Jahreshälfte werde ich meine Metamorphose abschliessen, die geschlechtsangleichende Operation machen lassen und meinen Ausweis stolz in Empfang nehmen.
  6. Im Blog werde ich vermehrt philosophische Gedanken abhandeln. Eines der Hauptthemen wird “die Macht der Worte” sein, bei dem ich aufzeigen möchte, wieviel sich doch hinter so schnell dahin gesagten Worten versteckt und welche Wirkung sie haben können. Auch theologische Themen werden vermehrt zur Sprache gebracht, hier habe ich eine eigene, ganz häretisch aber nicht weniger legitime Sichtweise.
  7. Die Zeit meines mich-vor-der-Welt-verstecken ist vorbei, man wird mich also öfters im Ausgang oder an skurilen Frauenabenden antreffen.
  8. Auf Fotos werde ich vermehrt lächeln, da hab ich keine andere Wahl, sonst werd ich ständig von Juliet und Morag angemeckert ;-)
  9. Da ich von Gott berufen wurde, die Bretter vor den Köpfen der Menschen herunter zu reissen, werde ich mich vermehrt an Diskussionen beteiligen, in denen Transsexualität thematisiert wird.
  10. Etwa in einem Monat erscheinen alle Blogbeiträge 2009 in Buchform.

Aber irgendwie wärs ja unfair, wenn ich nur Vorsätze mache, die ich auch garantiert einhalten werde, also begeb ich mich doch ausnahmsweise aufs Glatteis und riskiere doch, mich zu blamieren:

  1. Nächstes Jahr will ich die blöde Raucherei endlich loswerden.
  2. Meine Bagpipe soll endlich wieder aus der Kiste entlassen werden. Dieser Vorsatz ist zwar gross, aber weil es viel Zeit und Energie braucht, kann ich das momentan noch nicht garantieren.
  3. Ich versuche meinen Kleider Konsum etwas zu beschränken.
  4. Meine Wohnung soll zukünftig etwas aufgeräumter und sauberer sein und mit ein paar Stilmitteln etwas feminimer gestaltet werden (Bilder, Vorhänge u.s.w.)
  5. Ein Leben lang wollte ich tanzen, war aber seit Kindheit traumatisiert und infolgedessen blockiert. Vielleicht finde ich einen Weg, diese Blockade aufzulösen, es würde mir so viel bedeuten…. vielleicht können mir meine Mädels ja dabei helfen :-)

Und weil ich jetzt schon im Utopischen gelandet bin, gibts noch einen Wunsch fürs nächste Jahr:

  1. Ich wünsche mir, dass ich endlich von jemandem geliebt werde und jemanden lieben kann, dann wäre mein Glück wirklich vollkommen.

 

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string h4pYSK to the field below:



Copyright © 2018 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.