(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

Sind Transsexuelle männlich oder weiblich?

transsexuell-mann-frauÜber Transsexuelle herrschen viele falsche Vorstellungen, der grösste Irrtum der ein Verständnis von Transsexualität nahezu verunmöglicht, ist die Frage, welchem Geschlecht Transsexuelle angehören.

Für die meisten meiner Mitmenschen dürfte ich als Trans-Frau ein Mann sein, der lieber eine Frau wäre und deshalb seinen Körper verweiblicht. Man sieht das ähnlich wie bei einem Transvestiten, der ein Mann ist, der manchmal Frauenkleider trägt. Aber ist das wirklich so?

Wenn ein Mann sich als Mann fühlt, aber manchmal Frauenkleider trägt, dann ist er “ein Transvestit”….. ergo männlich.
Wenn jemand mit weiblicher Geschlechtsidentität und männlichem Körper eine Geschlechtsangleichung vornimmt, dann ist sie “eine Transsexuelle”….. ergo weiblich.

Auch die Fachwelt scheint das so zu sehen. Wenn jemand sich für Jesus hält, wird er von Psychiatern kaum mit Jesus angesprochen. Wenn ich einmal pro Monat in der Psychiatrischen Universitätsklinik antanze, werde ich als Frau angesprochen.

Es stellt sich die Frage, was denn das Geschlecht ausmacht, ist es der Körper oder ist es die Persönlichkeit? Wäre der Körper ausschlaggebend, wäre dann ein kastrierter Mann noch ein Mann? Und wie würden wir Intersexuelle nennen, die mit beiden Geschlechtsmerkmalen zur Welt kommen, wären die dann Beides?

Ich glaube, dass Transsexuelle erst dann echte Akzeptanz und echten Respekt erfahren, wenn die Leute einsehen, dass eine Trans-Frau eben eine Frau ist und ein Trans-Mann ein Mann. Solange das nicht so ist, werden wir weiterhin als “gestört” stigmatisiert und werden uns weiterhin von der Welt missverstanden fühlen.

Manchmal liest man auch den Ausdruck des “dritten Geschlechts”, was besagen will, dass Transsexuelle irgend etwas zwischen beiden Geschlechtern sind. Das entspricht zwar nicht meinen Empfindungen, aber damit könnte ich leben. Womit ich nicht leben kann ist die Unterstellung, ich sei ein Mann, denn das war ich nie und werde es nie sein.


 

13 Reaktionen zu “Sind Transsexuelle männlich oder weiblich?”

  1. Juliet

    Vom “dritten Geschlecht” habe ich auch schon gehört, allerdings in einem anderen Zusammenhang. Nicht als das Stadium “dazwischen”, sondern als “weder noch”, jedenfalls schrieb das mal jemand von sich selbst so.

  2. Diana

    es gibt Kulturen, die Transidente als Mischwesen betrachten, beispielsweise indigene Völker, bei denen so jemand schon fast den Status eines Schamanen hat. Und es hat insofern etwas, dass Transidente beide Geschlechter sehr gut kennen, in beide Gefühlswelten blicken können und so ideale Vermittler sind…. hierzulande ist man leider nur einfach “gestört”, schade, denn ich denke, dass wir beispielsweise gute Paartherapeuten wären

  3. Juliet

    Hab ich auch von gehört/gelesen. Dass diese Völker weiter sind als wir, sieht man ja auch daran, dass sie schon prächtige Gebäude errichtet haben, während wir noch auf Bäumen rumgeturnt sind…

  4. Diana

    ob weiter oder nicht spielt weniger eine Rolle, es ist mehr die Frage, wie dualistisch das Weltbild einer Kultur ist und inwiefern Zwischentöne und Normvarianten anerkannt werden

  5. Juliet

    Hast Du schon mal was von den Fafafini gehört?

  6. Diana

    ne hab ich nie gehört, hab grad gegoogelt, klingt spannend

  7. Juliet

    Fiel mir eben wieder ein, weil wir ja das dritte Geschlecht in der Mangel hatten.

  8. Kim

    “Fafafini” ist übrigens ein Begriff, der im Deutschen etwa mit “Wie-Frauen” übersetzt werden kann, da Fafine auf Samoa “Frauen” heisst. Ich dachte auch mal, dass andere Kulturen weiter wären… wir scheinen da aber weltweit ein ähnliches Akzeptanzproblem zu haben. Matriarchale Kulturen grenzen eben anders aus als patriarchale – ich würde das dann eher Ausgrenzung durch Toleranz nennen (in etwa vergleichbar mit dem, was manche Feministinnen durch ein “ich akzeptiere diesen Mann als Frau” – Stichwort: Geschlechtsrolle/Gender – hierzulande äussern) , wohingegen in Kulturen, in denen der Penis im MIttelpunkt steht, durch Nicht-Toleranz ausgegrenzt wird. Der Unterschied ist also lediglich die Form der Diskriminierung…

  9. tamila

    Liebe Diana,
    mein ganz persönlicher Standpunkt dazu…
    ich bin als Person, Seele, Gefühl (wie auch immer) eine Frau! Leider im falschen Körper und damit völlig unvollständig. Man ist das was man fühlt!
    herzliche Grüße Tamila

  10. Christin

    Ich denke man kann ohne jemandem dabei weh zutun sagen eine Transfrau ist eine Frau mit transsexueller Vorgeschichte :) Die Vorgeschichte ist in dem Fall Vergangenheit und lässt sich nicht “wegwischen” auch wenn sie vllt. nur noch im Lebenslauf zu erkennen ist.

    Als drittes Geschlecht würde ich Transgender einordnen die “Teils Teils” leben, aber ob man da auch wieder von einem Geschlecht sprechen kann… Ich weis es nicht und ich bin mir sicher hier gehen die Meinungen weit auseinander.

  11. Diana

    @Christin: ich bin sogar am überlegen, dieses Blog Ende Jahr zu schliessen und ein Neues zu eröffnen, das dann “Tagebuch einer nicht mehr transsexuellen Frau” heisst oder sowas :-) ob ich das tu steht in den Sternen, aber es verdeutlicht meine Haltung in dieser Frage. Die Diskrepanz zwischen Innen und Aussen löst sich auf und damit fühle ich mich nicht mehr “falsch” oder “krank”, für mich ist die GaOp das Ende eines Heilungsprozesses.

  12. Patricia

    Hallo zusammen, ich stehe vor meiner geplanten Operation, und habe mich immer geweigert in solchen Foren zu schreiben.Ich dachte immer, dass viele Menschen nur Unsinn über dieses Thema verbreiten.Ich hatte mich auch immer geweigert, mich mit Anderen Transsexuellen zu vergleichen resp. treffen, da mir immer nachher noch schlechter ging als vorher.Bei solchen Treffen hatte ich immer das Gefühl Transsexuell zu sein und nicht Frau.Viele Ihrer Berichte ähneln wie die Geschichten meiner.Sie sind für mich eine echte Frau, wie Ich selbst bin.Denn wir sind normal.Wir sind Frauen im Körper eines Mannes und stehen nunmal auf Männer!So wie die Biologie einem Mann und einer Frau verlangt.Warum sind nur soviele Menschen verblödet, und stempeln immer noch Transexuelle als Homosexuelle?ich sehe aus wie eine Frau,denke wie eine Frau,fühle und sehe mit den Augen einer Frau,nur habe ich keine Gebärmutter!Also bin ich eine Frau.Sie auch!liebe grüsse patricia

  13. Diana

    @Patricia: dass wir ganz normale Frauen sind, die eigentlich nur körperlich etwas anders sind, dass sehe ich auch so. Aber Frau zu sein bedeutet nicht zwangsläufig, auf Männer zu stehen, da hat die Biologie doch mehr Fascetten zu bieten. So wie es lesbische Frauen gibt, gibt es auch lesbische transsexuelle Frauen. Weil eben die Geschlechtsidentität nichts mit der sexuellen Ausrichtung zu tun hat. Aber die Welt sieht es seitenverkehrt. Transsexuelle Frauen die auf Männer stehen sind heterosexuell, Solche die wie ich auf Frauen stehen, sind lesbisch.

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string 9F8gwt to the field below:



Copyright © 2018 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.