(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

Testosteron und Hirnschwund – Teil 1

Nach allem was ich in diesem Jahr mit Jungs im Internet so erlebt habe, scheint es mir an der Zeit, auf das Phänomen von testosteronbedingtem Hirnschwund hinzuweisen. Wenn Frauen Männern erzählen, sie würden plump und idiotisch angebaggert, dann denken Männer natürlich, das sei übertrieben. Isses nicht. Um das zu beweisen, werde ich in nächster Zeit gelegentlich Fallbeispiele darlegen und hoffe, damit den Friedensnobelpreis zu erhalten oder wenigstens lebenslang Gratisschuhe oder irgend sowas zu kriegen.

Beginnen wir dieses wissenschaftliche Abenteuer mit einem Kontaktmail. Es gibt im Web Transgender-Communities, die auch Kontaktmöglichkeiten bieten. Dort kann man ein Profil erstellen, in dem man sich vorstellt und sagt, was man sucht. Ich bin da an einem Ort angemeldet und in meinem Profil ist angekreuzt, dass ich nur an einer festen Beziehung oder an neuen Freunden interessiert bin. Man könnte auch One-Night-Stand und so Sachen ankreuzen, hab ich aber nicht. Auch im Text weise ich darauf hin, dass ich nur ernsthafte Freundschaften welcher Art auch immer suche. Umso mehr verwundert es dann, was man da alles so für Mails kriegt. Nachfolgendes Exemplar eines Testosterongeschädigten dürfte als ersten Eindruck erhellend sein:

hallo
würde dich gerne besammen.bin 184,47,17×4
wohne in zürich stadt.
melde dich
gruss *****

Gehen wir dieses epische, inhaltsschwere und tief philosophische Mail mal der Reihe nach durch……

hallo
ja hallo, wenn Du mich nun auch noch namentlich angesprochen hättest, könnte ich wenigstens im Ansatz hoffen, dass ich dasselbe Mail von Dir in 2 Monaten nicht wieder kriege

würde dich gerne besammen
Also erstens schreibt man besamen mit einem ‘m’, zweitens bin ich keine Zuchtkuh, drittens bist Du mit 17×4 kein Zuchtstier und viertens ist der Bauer in den Ferien

bin 184,47
hmmm, mit 184 Höhe dürfte 47 kaum das Gewicht sein, aber wenn ich Dein Mail so betrachte, könnte 47 als IQ ungefähr hinkommen

17×4
na jetzt kann ich mir ja wirklich etwas unter Dir vorstellen. Weisst Du, ich finds wichtig, dass man einander etwas kennt bevor man so rumbesamt und so. Ich mein, ich muss ja nicht gleich wissen, wer Du bist, was Du liebst, woran Du glaubst, was Dich glücklich und was traurig macht oder was Du für einen Charakter hast, Hobbies oder all das Zeuchs. Unter diesen 17×4 kann ich mir soviel vorstellen, auch wenns noch so wenig ist, dass in mir schon fast die grosse Liebe ausbricht

wohne in zürich stadt.
nachdem was ich bisher von Dir gelesen habe, könntest Du im selben Haus wohnen wie ich und ich würd Dein Mail nicht beantworten

melde dich
Yes Sir…… und merke, wenn Du einer Dir fremden Person etwas befiehlst, dann gehört da ein Ausrufezeichen dahinter, verstanden? Jetzt bist Du dran, sag “Yes Ma’am”!

gruss *****
ach so romantische Grussfloskeln sind einfach umwerfend, ja auf Dich habe ich ein Leben lang gewartet.

Es ist ja schon erstaunlich, dass gewisse Männer allen Ernstes glauben, sie würden mit so einer Anfrage Mädels rumkriegen. Aber sie erhöhen immerhin mit ihrer grenzüberschreitenden Dummheit den Unterhaltungswert des Internets :-)


 

7 Reaktionen zu “Testosteron und Hirnschwund – Teil 1”

  1. Juliet

    Gröööööööööööööööööööhl…nee ehrlich, ausser nem Lachflash fehlen mir echt die Worte, was haben solche Kerle bloss im Kopf, Hirn kann das nicht sein ;-)

  2. Morag

    Mmmh, wie war das doch gleich in der Schöpfungsgeschichte:”… Hirn ist aus, ab jetzt gibts Hoden!…”

    Die tolle Email, die Du da bekommen hast, taugt jedenfalls nicht zum Beweis des Gegenteils ;-D

    Aber eines mußt Du ihm doch zugute halten: mit der konsequenten Beschränkung aufs absolut wesentliche (zumindest aus seiner Sicht der Welt) verschwendet der Autor wenigstens so wenig Deiner Lebenszeit wie möglich.

  3. Juliet

    Klasse, den Spruch kannte ich noch net ;-)

    Und Du hast Recht, je weniger so’n Typ schreibt, desto weniger muss frau sich aufregen ;-)

  4. Diana

    Am meisten amüsierte mich die Sache mit dem besamen, was für ne wirre Wortwahl, ich kenn den Ausdruck wirklich nur vom Bauernhof, da werden die Tiere auch besamt……… aber dass sich die Interessen eines Mannes auf das Verteilen von Körperflüssigkeiten beschränkt, find ich sogar für einen Mann etwas zu beschränkt

  5. Juliet

    Vor allem, weil er damit ja auch auf die letzten “Hirnzellen” verzichtet..weisst ja, Kleinhirn und so ;-)

  6. Diana

    achso, ja das erklärt ja eigentlich alles ;-)

  7. Juliet

    Eine andere Erklärung fällt mir jedenfalls für so ein Verhalten auch nicht ein…

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string cTFMXg to the field below:



Copyright © 2018 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.