(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

Haben Transsexuelle einen 7. Sinn?

Mir ist schon vor langer Zeit aufgefallen, dass ich so eine Art 7. Sinn habe. Ich kann mich sehr gut in andere Menschen hineindenken und hineinfühlen, vorallem scheint es, als ob ich die Gefühle und die Wesensart meines Gegenübers sozusagen intuitiv wahrnehme. Meist kann ich das rational gar nicht recht erklären, ich empfinde irgendwie einfach was mein Gegenüber bewegt.

Oft habe ich mich gefragt, weshalb das bei mir so ist, ich mach das ja nicht mal absichtlich und wollte es auch nicht lernen, es passiert einfach mit mir, so als ob ich mit anderen Augen sehen würde. Meine Sensibilität ist sozusagen zur Empathie ausgereift.

Unterdessen habe ich einige T-Girls kennengelernt und dabei ist mir aufgefallen, dass die durchs Band sehr einfühlsame und aufmerksame Wesen sind. Ob diese Mädels auch so einen Wesens-Scanner eingebaut haben wie ich, entzieht sich meiner Kenntnis, aber auf jeden Fall ist die Sensibilität weitaus höher als man es sonst gewohnt ist. So drängt sich mir langsam die Frage auf, ob Transsexuelle wirklich sowas wie einen 7. Sinn haben, vorstellbar wäre es nämlich.

Wenn ich darüber nachdenke und in meiner Vergangenheit rumwühle, dann fällt mir auf, dass Transsexuelle ihr ganzes Leben lang vor einer grossen Herausforderung stehen. Sie müssen etwas sein und darstellen, dass sie nicht sind. Das geht aber nur, indem man die benötigte Rolle erlernt und das wiederum macht man durch Beobachtung und Nachahmung. Wenn ein Kind von klein an in den Anderen lesen muss, wie es selbst sein sollte, dann muss es eine gehörige Portion Aufmerksamkeit aufbieten. Es beginnt genau zu beobachten was andere tun, wie sie es tun und warum. Hier geht es aber um weit mehr als das tun, das Kind muss auch lernen, wie es denken und fühlen darf. Was anderes kann so ein Kind tun als ins Innere seiner Mitmenschen zu schauen? Und wenn man ein Leben lang so beobachtet, schärft sich der Blick immer mehr und geht immer tiefer, bis man irgendwann durch Menschen hindurch sehen kann resp tief in sie hinein.

Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr komme ich zum Schluss, dass Transsexualität zwangsläufig zur Ausbildung eines 7. Sinns führt, mit den herkömmlichen 6 Sinnen wäre so ein Leben gar nicht zu führen.

Es wäre interessant der Frage nachzugehen, ob dieses Phänomen unter Transsexuellen wirklich so verbreitet ist, zumindest bei mir ist dieser Sinn stark ausgeprägt, so stark, dass es manchmal nicht zum aushalten ist. Wenn ich in ein Gesicht sehe, dann fühle ich den Menschen sozusagen, ich spüre wenn jemand traurig ist, verbittert oder gefährlich. Ich weiss nie warum, aber ich weiss wie er sich fühlt, selbst auf Fotos.

Transsexuelle Profilerin?
Auf Fotos kann man keine Gefühle sehen, werden die Meisten jetzt denken. Denkste! Ich hab so ein kleines Privatspiel, das ich leidenschaftlich spiele. Zu meinen Lieblings TV-Serien gehört so TrueCrime-Zeugs wie Autopsie, also Sendungen, die über tatsächlich stattgefundene Verbrechen berichten. Das läuft meist nach dem Muster ab, dass gezeigt wird was passiert ist (inklusive Tatortfotos und so Zeuchs), dann wird von den Ermmittlungen erzählt, Verdächtige werden präsentiert, irgendwann wird der Fall abgeschlossen. Seit ein paar Jahren “rate” ich mit, wenn Verdächtige gezeigt werden und – man mag mich für verrückt halten – ich habe eine Trefferquote, die jeden Profiler vor Neid erblassen liesse. Wenn ich so einen Fall vorgeführt bekomme und dann ein Verdächtiger gezeigt wird, kann ich fast mit Sicherheit sagen, ob der Betreffende das Potential für diese Tat hat. Ich kann nicht sagen ob er dieses Verbrechen beging – ich bin keine Hellseherin – aber ob diese Tat seiner Wesensart entspricht. In so Momenten geht mir beispielsweise der Satz durch den Kopf: “Du bist zwar eine brutale Sau, ein Menschenleben bedeutet Dir nichts, aber Du bist nicht so lustgesteuert, dass Du so ein Sexualdelikt in dieser Form machen würdest”. Und was passiert? Es stellt sich heraus, dass er ein Schwerkrimineller ist, genauso wie ich es empfunden habe, aber mit dem Fall hatte er nichts zu tun. Das Verrückte ist, dass ich nur wenige Sekunden habe um das Bild anzuschauen, aber zurück bleibt schon fast sowas wie ein Täterprofil.

Die Polizei ist gefragt
Und falls jetzt irgendwelche PolizistInnen mitlesen (z.B. die gute Svenja) und falls diese denken, ich hätte einen an der Waffel, dann fordere ich hiermit zu einem Duell auf. Zeigt mir beliebige Fälle und ich erstelle ein Täterprofil, legt mir beliebige Fotos auf den Tisch und ich sortiere sie nach Verbrechensgruppen. Ich verwette meinen Hintern, dass Euch die Augen aus den Höhlen treten würden ;-)

Und wie steht’s mit Euch, T-Girls?
Aber nun zurück zur ursprünglichen Frage: Ist das “erfühlen” von Anderen einfach eine Privatfähigkeit von mir oder haben Transsexuelle aufgrund ihrer Lebensweise alle so einen 7. Sinn? Falls mitlesende Transsexuelle das von mir beschrieben oder Ähnliches kennen, dann her damit ;-)


 

31 Reaktionen zu “Haben Transsexuelle einen 7. Sinn?”

  1. Juliet

    Kommt mir bekannt vor..ob ich den 7.Sinn habe, weiss ich nicht, aber so leichte Profiler-Züge scheine ich auch zu haben. Jedenfalls wurde mir schon öfter gesagt, ich könne mich gut in andere reinversetzen und analysieren.
    Zudem bin ich sowas wie eine “Kummerkasten-Tante”, viele Leute kommen mit ihren Problemen und Sorgen zu mir, manchmal sogar Wildfremde. Meine Mum meinte mal, ich hätte meinen Beruf verfehlt…
    Vielleicht spielt beides bei Dir eine Rolle, bzw. Du hattest diese Fähigkeit schon immer und durch Deine Lebensweise wurde sie noch geschärft.
    Ist das bei Dir auch so, dass kleine Kinder und Tiere total auf Dich abfahren?

  2. Diana

    ich glaub Du bist doch eine Trans-Frau, Du hast’s nur vergessen ;-) wir können ja wenn wir roadmovie-mässig amoklaufen, von uns ein Täterprofil erstellen und uns dann suchen, das wird ein Mordsspass

    Was Kids anbelangt, die irritiere ich in letzter Zeit eher, aber mit Tieren versteh ich mich eh besser als mit Menschen

  3. Bad Hair Days

    Ich muss dich enttäuschen, Diana. Das ist keine spezielle Eigenschaft von transsexuellen Frauen – es ist eine von (fast) allen Frauen.

  4. Juliet

    Äääääh, was genau meinst Du mit “Mordsspass”?

    Aber..kleine Anekdote gefällig?

    Also, ich hatte ja schon erzählt, dass ich auf Forentreffen war. Es wussten auch alle, wer ich bin, bis auf eine (Die Freundin eines TM), die hatte das wohl noch nicht mitbekommen. Wie das so ist, standen alle Mädels irgendwann in der Küche und besagte Freundin meinte dann, sie hätte erst gegrübelt, ob ich vielleicht auch..mhm, nun ja (sie druckste ein wenig rum) eine Transfrau wäre. Hab ich sie gefragt, zu welchem Schluss sie gekommen wäre und sie meinte, sie hätte auf meine Hände geachtet, und aufgrund meiner Stimme, Grösse und Figur hätte sie dann doch auf Biofrau getippt..

  5. Diana

    @Sarah, da geb ich Dir grundsätzlich Recht, Frauen sind in der Regel viel sensibler. Aber das bei mir geht einiges weiter, als das was ich sonst von Frauen weiss. Ich hab schon so oft erlebt, dass ich beim ersten Kennenlernen ganz heftige Gefühle hatte, beispielsweise jemanden für unehrlich hielt oder sowas und in fast allen Fällen hat sich das bald mal bestätigt. Manchmal ist das echt a bissrl unheimlich.

  6. Juliet

    Nicht, dass Du jetzt anfängst, unsere Gedanken zu lesen.
    Nimm’s als Segen und nicht als Fluch, kann ja durchaus hilfreich sein.

  7. Diana

    @Juliet: ok dann bist Du halt keine Trans-Frau, aber irgendwie verdreht bist Du schon, gelle :o)

  8. Juliet

    Natürlich bin ich verdreht, was soll ich denn sonst sein…gerade kann schliesslich jeder ;-)

  9. Diana

    das erklärtt, weshalb Du hier bist, willkommen in der virtuellen Klapse

    Deine Gedanken les ich nicht, ich guck nur durch Deine Kleider durch :o)

  10. Juliet

    Danke, danke, danke…wo bleibt der Konfetti-Regen?

    So? Und welche Farbe hat meine Unterwäsche? Na?

  11. Diana

    die Farbe Deiner Unterwäsche seh ich dänk erst wenn Du vor mir stehst. Wenn ich Dich am Flughafen abhole, werd ich Dich mit lautem Gejubel begrüssen und rufen: “hey Du trägst ja heute so geile Unterwäsche, Du deutsches Luder Du, komm wir gehn heim und machen versaute Sachen”….. dann weisst Du endlich wie es ist, von einer Meute verwirrt angeguckt zu werden :o)

  12. Juliet

    Grööööhl, ich glaub, von dem Lachflash würd ich mich nie mehr erholen..;-)
    Leute verwirren kann aber auch tierisch Spass machen: Im Pub. Der Barkeeper zählt die Biersorten auf, unter anderem “Beck’s lemon”. Meinte ich zu ihm, er soll mir was anständiges geben und nicht so’n Mädchenbier. Das Gesicht war zu herrlich…

  13. Diana

    wenn Du ein wirkliches Lach-Flash haben willst, dann müssen wir das da durchspielen in öffentlichen Verkehrsmittel:
    http://www.kult.ch/article.php?article_id=503

    und falls wir auswärts essen gehen, dann spielen wir das da durch:
    http://www.kult.ch/article.php?article_id=431

    ich wette, wir werden uns amüsieren :o)

  14. Juliet

    Das glaub ich auch….genial *lachtränenwechwisch* ;-)

  15. Diana

    der Schreiber dieser Artikel für mich der Gott aller Satire, ich lach mich immer wieder fast in den Tod wegen seinen Ideen :-)

  16. Bad Hair Days

    …sie hätte erst gegrübelt, ob ich vielleicht auch..mhm, nun ja (sie druckste ein wenig rum) eine Transfrau wäre.

    Bekannter Effekt.
    Passing ist umgekehrt Proportional (und darin exponentiell) zur Anzahl anwesender transsexuell Betroffener. Das kippt ziemlich schnell dahin, das Anwesende alle entsprechend verortet werden.

    In Transamerica gibts ja auch so eine Szene, wo Bree… aber das wollt ihr ja erst noch angucken.

  17. Juliet

    @Diana

    Jau, der Typ ist genial, wenn ich mal mehr Zeit habe, lese ich da mal weiter…

    @Sarah

    Du meinst, sie kam ins grübeln weil die meisten Anwesenden transsexuell waren?

    Jau, wenn wir das zeitlich hinkriegen, gucken wir den bestimmt.

  18. Diana

    @Sarah: ich hab den Film ja schon gesehen, ich nehm an, Du spielst auf den genialsten Satz des Films an: “wir sind mitten unter Euch”, stimmts?

    @Juliet: unbedingt, vorallem wenn er so Listen macht mit “10 Dinge die man……” dann ist es meistens zum kaputtlachen. Es gibt auch eine Version für die Kirche oder für ins eheliche Bett, es ist einfach genial :-)

  19. Juliet

    Dann hat ein Bekannter den Film auch gesehen..er ist Trans-Mann und meinte mal mit Grabesstimme “Von uns gibt es mehr, als Du glaubst..” Weiss nicht, ob das ne Drohung sein sollte *grübel* ;-)

  20. Diana

    es gibt einige, die ein ganz unauffälliges Leben führen können, insofern gibt es sicher mehr Transsexuelle als man meint, aber eine seltene Rasse bleiben wir ;-)

  21. Hannah

    Joa Hi Diana,

    also, ich möchte mal zur frage dieses Beitrages zurück kommen, auch wenn ich mit Genuß die anderen Kommentare las.

    Ehm ja, sowas kann ich durchaus auch von mir behaupten. So als Erlebnisse, wenn ich in neue Klassen gekommen bin, dann habe ich zu Anfang in den Augen meiner Klassenkameraden erkannt, wie sie sind, und wie sie sich mir gegenüber verhalten werden, und das hat sich (leider) auch bewahrheitet. Auch auf Fotos kann ich sowas erkennen. Ich habe einer Bekannten, von der ich en Bild bekam, mal sachen gesagt, die sie niemanden zuvor erzählt hatte. Auch habe ich das, wenn ich Leuten in die Augen sehe, dass ich die Gefühle von diesen Menschen annehme. Warum ich das mache weis ich nich, aber es is intressant. Es kann Segen und Fluch sein, nur wir entscheiden, druch unser Umgehen damit, was es wird.

    Von daher, in diesem Sinne noch mal viel spaß in den öffentlichen Verkehrsmitteln und Restaurants (auch wenn es schon eiige zeit her is)

  22. Diana

    @Hannah: danke für diesen Bericht, ich finds echt spannend, dass es Leute gibt, die so sehen können. Weshalb dem so ist wird wohl noch lange ein Rätsel bleiben.

  23. Hannah

    ich sage immer sehr gerne.

    “Das größte Rätsel der Menschheit, ist die Menschheit selber!”

    Es gibt so vieles, was die Menschen noch nich erklären können, was direkt mit dem Menschen selber zusammen hängt. Das ist nur eines mehr, was sich in diese lange Liste einreiht.

    Spannend sagst du. Ich würde sehr gerne mal einen Menschen treffen, der genauso wie ich durch einfaches in die Augen Blicken erkennen kann, wer ich bin, was ich bin, was meine Charakterzüge sind, wie es mir grade geht, und, und, und.

    Ich weis nicht ob es ein Privileg ist, diese Gabe zu haben, oder ob wir alle diese Gabe haben, und bei vielen, ja gradezu dem Großteil der Menschen nur verkümmert ist.

    Ich kann das auch, dass ich die Gefühle von Menschen fühlen kann. Deshalb gehe ich ungerne durch die Stadt, weil dort so viele Menschen sind, und ich dann wenn ich die Gefühle von denen annehme nachher ein Durcheinander an Gefühlen in mir drin is. Das is nich so dolle. Wenn ich durch die Stadt gehe, versuche ich nich groß den Leuten in die Augen zusehen, sprich, ich schaue auf den Boden, weil es so nich in extremen Ausmaß dann is, dass ich eben die Gefühle anderer fühle. Es is schön, wenn es Leuten gut geht, weil es mir dann auch gut geht, aber wir können uns nich die Rosinen aus dem Kuchen picken, und den Teig links liegen lassen.

    Die Menschen sind so manigfaltig in ihren Gaben, die wenigsten nutzen diese richtig. Wahrscheinlich, weil wir als verrückte abgestempelt würden, wenn wir zu jemanden gehen, den wir niezuvor gesehen habe, und fragen, was ihn/ihr bedrückt, weil wir es einfach in seinen/ihren Augen erkannten. Ich habe mir schon mancheinmal einen vorwurf gemacht, weil ich es nich tat. Aber noch habe ich die Möglichkeit dieses besser zumachen, und auch richtig zuhandeln. Wäre doch mal eine Idee. In die Stadt gehen, und sich die Leute ansehen und diese Leute, wenn wir sehen, dass es dieser Person nicht gut geht ansprechen, ein Lächeln oder zwei schenken, das kann eine ganze Menge bewirken.

    *hochscroll* Ach Gottchen, ich schreib wieder so viel, hmm, diesem Klischee entspreche ich wohl, das Mädels viel reden ;-) In dem Sinne, ich würde mich freuen öfter von dir zuhören. Ich habe leider erst gestern zu dir gefunden, doch freue ich mich umsomehr, dass ich es durfte.

    Liebe Grüße Hannah

  24. Diana

    Ich bin überzeugt, dass diese Gabe etwas völlig Natürliches ist, jedes Kind verfügt über diese Instinkte. Aber der westliche Mensch wird umkonditioniert, nur der Verstand zählt und falls Instinkt und Verstand einander widersprechen, muss der Verstand Recht haben. So verlernen wir diese Feinfühligkeit immer mehr. Kinder haben auch noch telepathische Fähigkeiten, das hat mich jahrelang bei meiner Tochter fasziniert. Aber unsere Verstandes-Welt lässt all diese Fähigkeiten verkümmern.

    Das andere was Du ansprichst kenn ich auch zu Genüge, so ausgeprägte Sensibilität führt bei grossen Menschengruppen schnell mal zu einer Reizüberflutung. Ich musste auch lernen, meine Scanner im Alltag auszuschalten, ich würde sonst ersaufen in all den Gefühlen, die in mich hineinströmen. Ich bin auch viel lieber in Kleingruppen, grosse Gruppen können diesbezüglich zu einer Belastung werden. Aber unterdessen hat sich das bei mir recht gut eingepegelt. Wenn ich in der grossen Menge bin, ist der Scanner ausgeschaltet und dringt nur selten mal durch. Erst wenn ich mich ganz auf jemanden einlasse, dann fliessen diese Gefühle wieder und dann ist es auch gut.

  25. Hannah

    wenn dieses bei den andere vollkommen verkümmert wurde sind wir in dem Punkt schon etws besonderes, denn wir konnten uns etwas erhlten, was schon wichtig is, uns aber erzogen wurde, das es verschwindet. Also wir haben uns in der Hinsicht der Gesellschaftlichen Erziehung total widersetzt ;-) *Reebellen der Gesellschaft* *Grins*

    In diesem Sinne *wink*

  26. Diana

    ich für meinen Teil bin froh um meine Empathiefähigkeit, auch wenn sie manchmal weh tun kann. Instinkte können sehr hilfreich sein, da hat sich die Menschheit etwas wirklich Wertvolles zugunsten eines übersteigerten Verstandesglaubens abkonditioniert. Schade.

  27. Tamila

    Hallo Diana,

    gehe ich zu 100 % mit. Ich habe viele Jahre als Ausbilder in der Erwachsenenumschulung gearbeitet. Man hat mich immer bewundert, wie gut ich mich in andere Menschen hineinversetzten konnte und ihnen emotionalen wie gefühlsmäßigen Beistand vermitteln konnte. Das ist für einen Handwerker (übrigens hasse ich meinen erlernten und allzu männlichen Beruf) nicht so üblich! Ich glaube auch das wir TS einen 7. Sinn haben, der vielleicht sogar ausgeprägter ist, wie der bei einer Bio Frau?! Ich mag es mich in andere Menschen hineinzuversetzten auch glaube ich sehr schnell meinen Gegenüber zu erkennen und ihn charakterlich zumindestens etwas einordnen zu können.
    herzliche Grüße Tamila

  28. Diana

    @Tamila: ich sehe hier zwei Aspekte. Einerseits sind Frauen nach meiner Erfahrung deutlich empathischer. Anderseits fördert ein “kompliziertes Leben” die Sensibilität und Aufmerksamkeit. Deshalb würde es mich nicht wundern, wenn gerade transsexuelle Frauen oft tiefer in Andere hineinsehen können.

  29. Hannah

    dem kann ich voll und ganz beipflichten, Frauen sind weit empathischer als Männer. Und ja, ich denke auch, dass ein, wie du es ausdrückst, kompliziertes Leben diesen EQ (also Emotionale Intelligenz) verstärkt, das habe ich durchaus auch so erfahren (ich habe ja auch mit Leuten Kontakt die ein kompliziertes Leben haben, was sich aber nich auf TS beschränkt, oder gar nich TS is) das solche eine deutlich empathischer sind. Naja, wir TS-Frauen sind ja vor ziemlich große komplizierungen im Leben gestellt, die (glücklicherweise) die wenigsten haben.

    Joa, ich glaube das wärs erstmal. Ne ;-)

  30. Diana

    @Hannah: natürlich bestätigt die Ausnahme die Regel, ich kenne ein paar Jungs, die einem in Erstaunen versetzen, was ihre Feinfühligkeit anbelangt, aber eben, es bleibt die Ausnahme, die lobenswerterweise die Regel bestätigt.

  31. Hannah

    @Diana: das stimmt, ich kenne auch ein paar Jungs die wirklich sehr einfühlsam und feinfühlig sind. Ich bin wirklich froh, dass es solche gibt

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string FyirPf to the field below:



Copyright © 2018 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.