(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

Alles wird kompliziert: Stretchkleider erfordern Disziplin

kleid-rot-1Seit je her waren für mich so einteilige Stretchkleider das heisseste was es gibt unter dem Himmel der Damenbekleidung. Nichts ist so figurbetont und so sexy wie diese Stretchkleider.

Bisher bin ich davon ausgegangen, dass ich solche Dinger frühstens nach der GaOp tragen kann, vielleicht nicht mal dann, weil mir die nötigen Kurven fehlen, die so einem Kleid die Würze geben.

Hähä, denkste, ein kreatives T-Girl kriegt bekanntlich sogar das Unmögliche auf die Reihe und so wagte ich heute erstmals so ein Teil zu tragen. Ok meine Jungs im Geschäft halten mich spätestens seit heute für komplett verrückt, aber wo sie Recht haben, sollen sie auch Recht behalten.

Zu meiner grossen Überraschung stehen mir diese Dinger unglaublich gut. Ok vielleicht bin ich die Einzige, die das so sieht, aber mir gefällts saumässig und ich fühl mich in diesem Outfit wie ein Supermodel. Das Kleid ist etwas heller als auf dem Bild, klatscheng, endet deutlich über dem Knie (ist für meine Verhältnisse also recht kurz) und sieht zusammen mit Din-70 Strümpfen und Stiefeln hammermässig aus.

Aber so ein Kleid bringt einem in die nächste Stufe des komplizierten Frauenlebens, denn sowas zu tragen, ist gar nicht so einfach, wie es aussieht. Ich dachte immer, diese Kleider heissen Stretchkleider, weil sie so eng anliegend sind. Aber seit heute vermute ich, dass es daher kommt, dass diese Dinger sich bei jeder Bewegung stretchen und zwar Richtung oben. Nach ein paar Schritten wird daraus ein Mini und nach weiteren Schritten steht man fast in der Unterwäsche da. Deshalb muss man regelmässig an ihnen herum-stretchen. Wenn man aufsteht, oder läuft, oder atmet, einfach immer, regelmässig. Ich frag mich echt wie andere Mädels damit umgehen, doppelseitiges Klebeband oder an den Oberschenkel tackern?

Eigentlich muss man völlig verblödet sein, sowas anzuziehen, es ist einfach zu kompliziert für einen ganz normalen Büroalltag. Aber für irgend etwas bin ich schliesslich blond zur Welt gekommen, ich darf so sein, einfach bluna würd Juliet wohl sagen und wo sie Recht hat, soll auch sie Recht behalten…… und ich behalte meine neuste Kleidervorliebe :-)


 

27 Reaktionen zu “Alles wird kompliziert: Stretchkleider erfordern Disziplin”

  1. Juliet

    Den anderen Mädels geht das aber genauso..da wird auch verstohlen dran rumgezupft ;-)
    Besser halten die Kleider ohne Strumpfhose, direkt auf der Haut ist es halt nicht so glatt.

  2. Diana

    hey honey, man hält mich schon mit Recht für irre, dass ich in dieser Jahreszeit mit so Fummeln rumstöckle, aber wenn ich jetzt auch noch ohne Strümpfe so auftrete, dürfte man mich definitiv irgendwo unterbringen. Und ehrlich gesagt, ich würd mich nackt fühlen, wenn das Kleid so kurz ist. Mir gefällt das am besten mit eben so Din-70 Strümpfen die blickdicht sind, Leggins sind auch schön. Aber so ganz nackig, ne das ist sogar für mich ne Nummer zu wild ;-)

    Auf jeden Fall muss ich mehr so Dinger haben, vielleicht etwas länger und etwas weniger stretchig, aber ich glaub, ich hab da Blut gerochen. Gut, dass wir dieses Weekend Zeit zum shoppen haben. Hey vielleicht finden wir ja endlich ein Gothic-Kleid für mich, wir gehn dann mal beim Soho vorbei :-)

  3. Juliet

    Süsse, ich hab ja nicht geschrieben, dass Du JETZT ohne Strumpfhose rumlaufen sollst ;-)
    Geht mir aber auch so, mit irgendwas drunter fühle ich mich auch sicherer und bei manchen Klamotten sieht es auch einfach besser aus.
    Na, wäre doch gelacht, wenn wir da nix gescheites finden. ;-)

  4. Michaela

    Hi Diana,

    so oft habe ich jetzt noch keine Kleider getragen, aber sie sind natürlich sehr angenehm und ja, sie rutschen doch immer etwas nach oben. Aber ich denke, ich werde demnächst auch wieder eines anziehen. Ich brauche da zum Glück nicht bis zur GaOp warten, aber ich sollte vielleicht ein paar Kilos abnehmen für meine Kleider, aber daran arbeite ich.

    Ich wünsche Dir viel Spaß in Deinem Stretchkleid.

    GLG vom Bodensee,

    Michaela

  5. Diana

    Hi Michaela. Ich find nicht dass die rutschen, die sind eher permanent auf der Flucht oder so ;-) aber es fühlt sich so gut an da drin und vorallem gefallen die mir halt einfach so, dass ich sie eher antackern würde als darauf zu verzichten.

  6. Diana

    und Juliet, es wär das erste mal, dass ich shoppen geh und nix finde ;-)

  7. Juliet

    Das wäre dann der Vorführeffekt, den lassen wir dann einfach mal weg. ;-)

  8. Diana

    schon Jesus wusste zu sagen: “sucht und ihr werdet finden” und siehe, ich suche – und ich finde, immer und überall :o)

  9. Juliet

    Oder wie bei Janosch “Komm, lass uns Pilze finden”- “Komm, lass uns Kleider finden” ;-)

  10. Diana

    siehste, die wissen alle Bescheid und das sind Jungs – das toppen wir Mädels unter Garantie, das wäre ja gelacht

  11. Juliet

    Das ist das Shopping-Gen, Kleider finden liegt uns im Blut ;-)

  12. Diana

    manchmal glaub ich sogar, die Kleider finden uns, eigentlich können wir da überhaupt nix dafür, das ist Schicksal…… und was der Herr gegeben hat, das sollen wir auch dankbar annehmen, jawoll

  13. Juliet

    Genau, wenn die andere sich die Bibel so hinbiegen, wie es ihnen passt, dann können wir das in Punkto Klamotten ebenso ;-)

  14. Juliet

    Und wo Du das gerade so erwähnst, bei dem Zipfelkleid war wirklich so ein Stimmchen ” Hey….Pssst…ja Du..komma her….guck mich an…fass mich an…ich bin billig…ich sehe gut aus….und ich passe Dir…los kauf mich “

  15. Diana

    Diana will auch Zipfelkleid haben *jammer*, so ein Hexenrock, dat wär was *träum*

  16. Juliet

    Dann kaufen wir Diana so ein Kleid oder einen Rock, dann muss sie nicht mehr jammern ;-)

  17. Diana

    yessss wir gehn auf die Zipfelrockjagd und wenn wir schon grad mit Pfeil und Bogen unterwegs sind, ein paar Stiefel wär noch nett und ein paar so klatschenge und überhaupt und dies und so und das …… öhm

  18. Juliet

    …und anschliessend beim nächsten Möbelhaus nen grösseren Kleiderschrank bestellen ;-)

  19. Diana

    hab leider keinen Platz für n’grösseren Schrank, ich hab langsam arge Platzprobleme mit diesen Kleidern, das Leben als Frau ist echt eine Herausforderung

  20. Juliet

    Irgendwann ist bestimmt mal ausmisten angesagt ;-) Hast Du nen Keller oder Dachboden, da könntest Du ein paar Sachen einlagern oder Platz unterm Bett?

  21. Diana

    unter Bett ist alles belegt, Keller zu feucht und Estrich zu weit oben. Aber ich als Waldvieh fühl mich eh wohl wenns eng ist, da ist man geschützt wie in einer Höhle

  22. Juliet

    Gibt noch die Möglichkeit des Mehrere-Lagen-Looks, musst Dir dann nur noch für den Sommer einfallen lassen ;-)

  23. Diana

    glaub mir, bei mir sind alle Möglichkeiten ausgeschöpft, naja fast jedenfalls. Aber bald muss ich mir da echt was einfallen lassen

  24. Juliet

    Wir können ja zusammen ein brainstorming machen, vielleicht haben wir ja ne zündende Idee ;-)

  25. Diana

    wenn wir die Mauer zur Nachbarwohnung durchbrechen, gäbs mehr Platz :-)

  26. Juliet

    Gute Idee, der kann bestimmt auf ein Zimmer verzichten, da machen wir dann einen begehbaren Kleiderschrank draus ;-)

  27. Diana

    ich hoffe, Du hast passendes Werkzeug eingepackt ;-)

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string rsZ6nM to the field below:



Copyright © 2018 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.