(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

Alles wird kompliziert: Fingernägel und Strickkleider

Beginnen wir mit dem Positiven, hier ein Foto von mir mit dem neusten Kleid und den Stiefeln, die ich gestern mit der Post zugeschickt bekommen hab und heute erstmals tragen konnte. Und jaaaaaaaaaahhhh, ich weiss, dass das a bissrl übertrieben ist und ich weiss, dass man als 43-jährige Frau nicht so zur Arbeit geht. Aber wisst Ihr was? Das ist mir soooooooooo egal, bääääh :-) Ich gefalle mir so und ich brauch das jetzt, soll man mich deswegen halt auch noch für verrückt erklären. Diese Art des Verrücktseins gibt mir soviel Lebenslust, dass ich einfach nicht darum herum komme, mich so aufzubretzeln :-) Aber darum gehts in diesem Beitrag nicht, jedenfalls nicht direkt, aber irgendwie auch schon…………

Viele Mädels mögen ihre Fingernägel etwas länger, ist zwar völlig bekloppt, weil man sich damit ständig selbst behindert und grad wenn man wie ich den ganzen Tag auf Tastaturen rumhämmert, sind die nicht grad ideal, aber es sieht halt schick aus. So bedarf es auch einer gewissen Pflege und dazu gehört das Schneiden und Feilen und je nach Geschmack das Bemalen. Dabei gibt es eine goldene Regel, niemals, ich betone niemals darf man sich die Nägel schneiden oder knipsen, ohne anschliessend die Nägel zu feilen. Denn sonst hat man irgendwo irgendwelche Unfeinheiten und die zerreissen uns bei der erstbesten Gelegenheit die Strümpfe – oder so.

Naja….. *hüstel*…… ich hab gestern die Fingernägel getrimmt, aber wie so oft verschieb ich das Ackern auf später bis gar nie, so auch gestern. Feilen kann ich ja dann später, dachte ich mir, obwohl ich ganz genau weiss, dass ich es dann vergesse und zwangsläufig unschön daran erinnert werde.

Aber diesmal hat’s nicht Strümpfe erwischt, die wären ja eher einfach zu ersetzen, sind nicht so teuer, liegen schubladenweise rum und vorallem, man hat keinen speziellen Hang zu einem bestimmten Paar Strümpfe. Diesmal haben sich meine Fingernägel jedoch etwas viel Fieseres ausgedacht, sowas von fies, dass ich sie erschiessen würde, wenn ich sie nicht noch brauchen würde.

Gestern kam ein Paket hier an, mit eben diesem roten Strickkleid da oben und diesen neuen Stiefeln. Was hab ich mich gefreut darüber. Eigentlich passten die beigen Stiefel ja nicht wirklich zum Rest, aber wenn Beides in einem Paket hier ankommt, muss das ja irgendwie zusammen passen, issja logisch. Also hab ich mich heute da reingestürzt und war hellbegeistert vor dem Spiegel. Jauh, so gefällt mir das Mädel…….. und ey, das Mädel bin ja ich selbst :-)

Wie sich rausstellte, war ich nicht die Einzige die das so sieht. Als ich dieses Foto auf Facebook schmiss, bekam ich ein ganzes Rudel Komplimente, wuchs mit jedem ein paar Zentimeter und dürfte nun in etwa die Körpergrösse einer Giraffe haben – zumindest bin ich in schlussendlich in Giraffenhaltung herumstolzert. Wie immer kamen die Komplimente natürlich wieder nur von Mädels, Jungs trauen sich da irgendwie nicht, man hält das für politisch unkorrekt heutzutage – was für n’Quatsch. Die Kommentare klangen dann so:

  • In jedem Fall wirst du immer hübscher :-) Gut siehst du aus.
  • sehr hübsch!
  • Pfeiff! gut schausts aus!
  • Heißer Feger!
  • du siehst umwerfend aus!
  • Du siehst absolut hammergeil aus im roten Kleid. Ich werd neidisch ab deinen Beinen
  • tztztztttzt…übertreibst Du es nun aber nicht ein wenig? Wie kann eine allein nur so ausschauen?
  • Hach, ich hol mir jetzt das Buch *Bestellung beim Universum* und bestell mir genau diese Figur die du hast

Wow, solche Reaktionen sind echt unglaublich, mir fehlen echt grad etwas die Worte……….. öhm…… achja……….. ich bin vom Thema abgekommen, wir hatten’s ja von Fingernägeln.

Naja, kennt Ihr Murphys Gesetz? Was schief gehen kann, geht schief? Und kennt Ihr meine Schussligkeit? Also was passiert, wenn n’Dummerchen wie ich sich die Nägel schneidet, zu faul zum Feilen ist und dann ein nigelnagelneues STRICK-Kleid anzieht, das so toll ist, dass sie solche Komplimente kriegt?

Richtig, sie bleibt irgendwann im Verlauf des Tages mit einer kleinen nicht gefeilten Ecke im Strickkleid hängen und zieht sich dabei eine Masche raus, so dass jetzt da so ein Gewusel rausguckt. Wär ich etwas beweglicher, ich würd mich jetzt stundenlang in den Hintern treten. Echt, ich habs probiert, aber es geht beim besten Willen nicht.

Verzweifelt stellte sich mir die Frage, was ich nun tun soll. So wie’s jetzt aussieht, sieht’s scheisse aus (tschuldigung). Wenn ich’s abschneide, dann löst sich bald mal das ganze gestrickte Kleid auf, Strickkleider tun sowas, das sind ganz arglistige Biester. Eine Brosche unterhalb des Busens sieht auch irgendwie bekloppt aus. Was nun? Abbrennen und zuleimen? Oder einfach noch eins bestellen, das ich dann eh gleich wieder kaputt mache?

Und immer mehr wurde mir die Tragweite dieses Missgeschicks klar: Ich werd nun nicht mehr in den Himmel kommen. Denn wenn man so ein tolles Kleid, in dem man so toll aussieht, am ersten Tag kaputt macht, dann ist das Blasphemie (ne Jungs, das hat nichts zu tun mit…… öhm, naja). Ich stellte mir vor, wie ich da fröhlich nach oben schwebe und frohlocke, was für n’braves wenn auch verrücktes Mädel ich doch zeitlebens war und dann hält mir der liebe Gott dieses Kleid vor die Nase und sagt mit grimmiger Stimme: “Diana! Was hast Du da getan?”……….. ich hab mir dann überlegt, ob ich das Kleid verstecken soll, vielleicht im Wald vergraben oder so, aber Gott sieht ja alles, da kann ich das Kleid verstecken wo ich will, der findet es garantiert.

Aber irgendwann kam mir der tröstende Gedanke, dass das eigentlich gar nicht so schlimm ist. Ich glaube nämlich nicht, dass es im Himmel Schuhläden und Kleiderläden gibt und ohne die kann ich nicht sein. Nicht, dass mir weiss nicht stehen würde, aber wenn ich da keine roten Stretchkleider krieg…….. Ausserdem befürchte ich, dass ich mit meinen Stöckelschuhen ständig Löcher in die Wolken trete und dann auch wieder Ärger kriege. Ich hör den lieben Gott schon poltern: “Diana! Du hast schon wieder eine Wolke kaputt gemacht”.

Deshalb hab ich mich entschlossen, mir feuerfeste Pumps und ein feuerfestes Stretchkleid zu kaufen – natürlich eins das fingernagelsicher ist – irgendwie kommt schlussendlich ja doch alles gut ;-)

Ihr seht, das Leben von uns Mädels ist viel komplizierter als das der Jungs. Unser Leben ist voll von Gefahren und schlussendlich verlieren wir unser Seelenheil nur wegen einer Nagelfeile…… oder einem Strickkleid…….. oder weil wir grad a bissrl schusslig waren.

Und doch, aller Maschen und Fegefeuer zum Trotz, es ist ein tolles Leben……. und deshalb geh ich jetzt auf die Suche nach neuen roten Kleidern :o)


 

9 Reaktionen zu “Alles wird kompliziert: Fingernägel und Strickkleider”

  1. Juliet

    Schnucki…süss schauste aus, wie immer in solchen Dingern..ich glaube, Du darfst nie wieder etwas anderes anziehen ;-)
    Und mal so am Rande, so sehr Diana sich auch über Komplimente freut..denkt dran, das Mädel ist MIR !!! ;-)

  2. Diana

    *lol* ach Schatzi, Du bist sowas von süss :-) Ja klar gehör ich Dir und nur Dir und für immer Dir, so süss und gleichzeitig so bekloppt ist niemand auf dieser Welt :-)

  3. Sam

    sehr sexy!!! wie ich schon geschrieben hatte! und das sagt ein Mann!!! also bild dir bitte was drauf ein… ich finde es steht dir großartig und damit bringst du die Männer um den Verstand.. wenn du das überhaupt möchtest ;o)
    *wow*
    Sam

  4. Diana

    @Sam: und nochmal danke, gerade weil Jungs sich kaum noch trauen etwas Nettes zu sagen (der Teufel hol die politically correctness in dieser Sache) und gerade weil ich Dich unterdessen so gut kenne, ist mir das viel wert :-)

  5. Michael

    Diana, das Kleid steht Dir wirklich gut und es ist ein Jammer, dass Dir diese Missgeschick passiert ist, aber es gibt Hilfe… Das Dir das jetzt ausgerechnet ein Mann sagen muss, wundert mich schon ein wenig.
    Also falls Du noch keine hast gehst Du morgen in die Kurzwarenabteilung eines Kaufhauses Deiner Wahl (Manor hat auf jeden Fall eine, oder gibt es gar noch einen echten Detailhändler in ZH?) und kaufst Dir ein paar Häkelnadeln in verschiedenen Stärken, am besten auch eine “Filethäkelnadel”. Diese haben einen besonders kleinen Haken und bei feingestrickten Sachen am besten um den rausgezogenen Faden einfach auf die Innenseite des Kleides zu ziehen. Auf KEINEN Fall abschneiden oder abflämmen, das zerstört das neue, schöne Kleid auf jeden Fall…

    So nun viel Erfolg bei Deinem Rettungsversuch und hoffentlich noch viel Freude an Deinem neuem Kleid, obwohl ein Neues zu kaufen Dir wahrscheinlich fast ebensoviel Freude machen würde.

    Grüsse von Rhein,
    Michael

  6. Diana

    @Michael: danke für den Tipp, aber ich glaub ich überlass das doch lieber meiner Liebsten nächstes Wochenende. Bei meinem handwerklichen Geschick hab ich sonst drei so Dinger im Kleid :-) Aber einleuchten tut’s sogar mir, das sollte eigentlich funktionieren, einfach nach innen häkeln. Ich hab echt zwei linke Hände wenns um Feinarbeit geht :-)

  7. Juliet

    Das lassen wir Mama machen..ich bin zwar gut im handwerken, aber Häkeln und Stricken hab ich’s auch nicht so….

  8. Maria

    Hey, rot steht dir echt super :)
    Zu dem Kleid: Ich kenn das Fingernägelproblem – wenn ich die nicht gefeilt habe und an Strümpfen hängen bleibe, hilft es, klaren Nagellack auf die Stelle zu tun – dann gibts keine Laufmasche.
    Vielleicht kannst du das ja auch beim Kleid versuchen: Fädchen abschnippeln und dann Nagellack über die Stelle.

  9. Diana

    @Maria: ich brauchte eineinhalb Jahre bis ich den Mut resp. das Selbstvertrauen fand, um so Sachen anzuziehen und kaum hab ich damit angefangen, komm ich nicht mehr davon los :-) und das verdanke ich vorallem Euch allen, es war wirklich überwältigend, wieviel Komplimente ich bekam :-) und danke für den Tipp, unterdessen hat’s Juliets Mama geflickt und ich bin wieder glücklich ;-)

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string bEkNRU to the field below:



Copyright © 2018 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.