(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

6 Monate Leben als Frau

Juhuiiiii….. heute ist mein erster halber Geburtstag. Am 13. Januar 2009 nahm ich meine erste Pille und begann damit meine Hormontherapie. Seit diesem Tag krabbeln Östrogene durch meinen Körper und seit diesem Tag fühle ich mich auch körperlich als werdende Frau.

Viel ist passiert in diesem halben Jahr, mein Körper verändert sich immer mehr und ich habe mich in meiner neuen Identität mittlerweile recht gut eingelebt. Vieles, was zu Beginn extrem schwer war und viel Überwindung brauchte, wie beispielsweise der Gang an die Öffentlichkeit, ist heute selbstverständlich geworden.

Meine ganze Selbstwahrnehmung ist völlig anders, ich bin eine Trans-Frau und kann mir absolut nicht vorstellen, je wieder etwas anderes zu sein – irgendwie kann ich mir sogar nicht einmal mehr richtig vorstellen, dass ich einmal in einer anderen Identität gelebt habe.

Die Diskrepanz zwischen innen und aussen löst sich immer mehr auf und die Zerrissenheit, die zentraler Bestandteil meines bisherigen Lebens war, nimmt von Monat zu Monat immer mehr ab. Ich bin unheimlich froh, dass ich den Mut fand für diesen doch nicht einfachen Schritt – es war der grösste Befreiungsschlag meines Lebens – der Weg durchs Feuer hat sich gelohnt.


 

29 Reaktionen zu “6 Monate Leben als Frau”

  1. Juliet

    Ist zwar schon ein paar Tage her, aber trotzdem Glückwunsch zum Halbjährigen (nachträglich) !

  2. Diana

    Herzlichen Dank für die Glückwünsche, Du hast eine liebenswerte Art zu schreiben, ich freue mich auf Deine nächsten Kommentare :-)

  3. Juliet

    Oh bitte, gern geschehen…sorry, eben erst gesehen, dass Du geantwortet hast.
    ……nu machste mich aber verlegen…mir gefällt Deine Art zu schreiben auch, deswegen bin ich hängengeblieben.

  4. Diana

    das war zwar nicht meine Absicht, Dich in Verlegenheit zu bringen, aber ich hab jetzt trotzdem eine diebische Freude, dass mir das gelungen ist ;-)

    freut mich wenn Du hier hängen bleibst

  5. Juliet

    Na siehste, das war meine gute Tat für heute ;-)

  6. Diana

    braves Mädel, also mindestens einmal pro Woche brauch ich sowas, ich hoff ich kann mich auf Dich verlassen ;-)

  7. Juliet

    “Well…I’ll do my very best “

  8. Juliet

    Da ich Schuhe und Kleiderschrank nicht kommentieren kann, klatsch ich das mal hier hin.
    Ich bin zwar nicht so ein Pumps-Fan (aber ich besitze welche), aber mir gefällt das erste Paar besonders gut und Stiefel finde ich auch schick.
    Bei Kleidern und Röcken scheinen wir einen ähnlichen Geschmack zu haben, ausser dass es bei mir eher einfarbig ist und ich so selten zum ausführen solcher Sachen komme.

    Und- Neue Woche, Du weisst schon: Ich finde, Du hast tolle Haare, ist doch Natur, oder? Sieht jedenfalls so aus.

  9. Diana

    Ich liebe Pumps wie verrückt und Kleider und Jupes ebenfalls. Da ich den ganzen Tag nur am Bildschirm sitze und keinen Kundenkontakt habe, kann ich glücklicherweise zur Arbeit immer was Nettes anziehen. Und das gibt mir extrem viel, ich hab ja 40 Jahre zu kompensieren, da kann’s nie genug sein :-)

    Und ja meine Haare sind echt, da bin ich echt froh drum. So hab ich wenigstens weibliche Haare und lange Beine, damit kann ich doch einiges kompensieren, was mir sonst bisher noch an Weiblichkeit fehlt :-)

  10. Juliet

    Jupe, find ich putzig den Ausdruck. Ich kenn noch Joppe, aber das ist ne Jacke, glaub ich…
    Kannst Du aber auf jeden Fall gut tragen.

  11. Diana

    das hat auch schon Svenja erstaunt, hier in der Schweiz unterscheidet man zwischen Röcken und Jupes, frag mich aber nicht wo genau die Grenzen liegen, für mich sind Jupes die halblangen und Röcke die ganz langen

  12. Juliet

    Mhm, interessant, ich google das mal…
    Ich kenne Rock nur als Rock mit den Unterschieden Mini, Midi und Maxi.
    Aber so hat jedes Land, jede Stadt seine eigenen Ausdrücke. ;-)

  13. Juliet

    Also, das hat Wikipedia ausgespuckt:

    Jupe ist das französische Wort (arabischen Ursprungs) für Rock und bezeichnet im 18. und 19. Jahrhundert den Rock, der unter einer Robe getragen wird, im Unterschied zum Kleidrock (=unterer Teil eines einteiligen Kleides) und Unterrock (=Unterkleidung). Ein vollständiger Anzug einer Frau des 18. Jahrhunderts besteht aus der Jupe und der wie ein Mantel darüber getragenen Robe (manteau) oder aus Jupe und Jacke

    Später war das dann die Bezeichnung für den Minirock, hast Du mit Deiner Definierung also richtig gelegen.

  14. Diana

    *urks* ach egal, hauptsache das Knie kann rausgucken, soll das Rock-Jupe-Ding heissen wie es will :-)

  15. Juliet

    Die Hauptsache ist ja, dass es solche Teile gibt ;-)

  16. Diana

    und Hauptsache mein Schrank ist voll davon, wenn ich morgens verzweifelt davor stehe und was zum Anziehen suche :-)

  17. Juliet

    Greif doch einfach mal blind rein, dann musste nur noch ein passendes Oberteil aussuchen. Und wenn da auch mehrere zur Auswahl stehen, machste mit denen “Eeene, meene miste” ;-)

  18. Diana

    bist Du verrückt, die Qual der Wahl vor dem Kleiderschrank ist einer der Höhepunkte meines Alltags, vorallem seit er randvoll ist, geniesse ich das jedes Mal, das kann nicht zu lang dauern ;-)

  19. Juliet

    Da hast Du sozusagen jeden Morgen Weihnachten, ja?

  20. Diana

    ja es ist wirklich so, ich habe vier Jahrzehnte darunter gelitten, dass ich ständig so olle Klamotten anziehen muss. Jetzt plötzlich so ne Auswahl zu haben, ist einfach himmlisch :-)

  21. Juliet

    Da ist schon was dran, für Mädels gibt’s die schöneren Klamotten und auch mehr Auswahl, was Schuhe betrifft.

  22. Diana

    ohja und wie, wir dürfen Hosen und Röcke tragen, alle Farben sind erlaubt und wir dürfen sogar Schuhe tragen, die uns das Leben zur Hölle machen…… ach ich liebe das :-)

  23. Juliet

    Merk schon..Du bist voll in Deinem Element ;-)

    …Mich findet man eher in der Elektro-Abteilung…;-)

  24. Diana

    und wie, Du solltest mich beim shoppen erleben, wie ein kleines Kind vor dem weihnachtsbaum :-)

  25. Juliet

    Ich kann’s mir bildlich vorstellen…

  26. Diana

    wenn Du dann mal zu Besuch kommst, können wir Zürich leer kaufen, dann erlebst Du mich mal mit glänzenden Augen :-)

  27. Juliet

    A propos leerkaufen…muss mal blöd fragen, mit was bezahl ich in der Schweiz, gibt’s noch Franken?

  28. Diana

    klar gibts den noch, aber ich glaub man kann vielerorts auch mit Euros zahlen, bin mir da aber nicht so sicher

  29. Juliet

    Kann ja sicherheitshalber vorher ein paar Eurelis in Frankelis umtauschen.

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string WPjsyJ to the field below:



Copyright © 2018 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.