(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

Abschliessendes aus der Blogstatistik

Das Jahr ist vorüber und ein Blick in die Statistik zeigt einen unerwarteten Zulauf. Bevor ich die letzten kuriosen Suchanfragen aufliste (die Ihr ja über alles liebt), erst ein paar nackte Zahlen die zeigen, was hier so gelaufen ist.

In diesem Jahr kamen 270 Blogbeiträge zusammen und 3200 Kommentare wurden hier geschrieben.

  • Anzahl Seitenaufrufe: 41’512
  • Anzahl Besucher: 13’084
  • Eindeutige Besucher: 7’039
  • Durchschnitliche Besuchszeit: 4 Minuten
  • Durchschnittliche Seitenaufrufe pro Besuch: 3.17
  • Einstiege 50% via Suchmaschinen, 35% über verweisende Webseiten, 15% direkte Zugriffe

Häufigste Suchanfragen bei Google:

  1. t-girl diana: 712
  2. transsexualität; 504
  3. tgirl: 345
  4. transfrau diana: 185
  5. transfrau: 150

Die am häufigsten aufgerufenen Seiten sind:

  1. Hauptseite: 9’161
  2. Fotos: 1’765
  3. Kategorie Transsexualität: 1’451
  4. Informationen über Transsexualität: 1’112
  5. Kategorie Medizinisches: 634

Das für mich Erfreulichste ist jedoch die Besuchertreue. Die Hälfte aller Zugriffe erfolgte durch einmalige Besucher, also beispielsweise solche die auf der Suche nach einer transsexuellen Putzfrau hier landeten. Der Rest sind regelmässigere Besucher und das schöne daran, 13% aller Seitenzugriffe erfolgte durch Besucher, die über 200 mal hier waren, also sozusagen täglich hier reinschauen. Weiter je ca 5% die 50-100 resp 100-200 mal hier waren. Mit anderen Worten, hier tummeln sich eine Menge Stammgäste und mich würd echt interessieren, was das alles für Leute sind.

So und damit kämen wir zu den allseits geliebten skurilen Suchanfragen, auch zum Jahresende war da wieder wundersames Zeuchs zu lesen ;-)

  1. eine transsexuelle zum verlieben: Google kennt sich echt aus, das muss man denen lassen *zuckersüsslächelt*
  2. pervers trans girls: ey ich kenn mich aus mit Foltertechniken der heiligen Inquisition und ich bin vom Herrn berufen, Leuten wie Dir Manieren beizubringen, also pass auf was Du schreibst
  3. flötenspielerin sex: *kreischvorlachen* ach bitte bitte bitte, erklär mir das genauer
  4. hormone verweiblichung arzt: warum in aller Welt willst Du den Arzt verweiblichen? Lass den doch, vielleicht gefällt er sich ja so wie er ist
  5. untouched girl: die von Google wissen echt alles, irgendwie beängstigend
  6. rauchen girl: ne sorry, Girls kann man nicht rauchen, vorallem darf man das nicht, das verstösst gegen internationale Menschenrechte
  7. brustwachstum hühnerfleisch: das würd mich nun schwer wundern, ich esse soviele gebratene Pouletflügel, dass ich unterdessen ein Doppel-D hätte, wenn Hühnerfleisch das Brustwachstum verstärkt.
  8. transvestit blond lange haare: blonde lange Haare, ok, aber Transvestit? Du willst Ärger mit mir, stimmts?
  9. spiegel im badezimmer lügt: Deiner auch?
  10. ist es normal wenn man auf transexuelle steht: klar, es ist nur nicht normal, diese Frage zu stellen, Transsexuelle sind keine Ausserirdischen ;-)
  11. sexy kleidung diana: danke, weitere Komplimente?
  12. mega hintern: siehste, geht doch, hat sonst noch jemand Komplimente für mich?
  13. boys werden in gummistiefel kastriert: naja schaden kann’s ja nicht, weniger Testosteron ist immer eine gute Sache, aber warum in aller Welt in Gummistiefeln?
  14. ich bin kein transvestit ich bin eine transsexuelle: das versuch ich auch immer wieder zu erklären, aber es gibt halt Menschen, die kapieren nicht mal diesen Unterschied.
  15. pouletflügeli im ofen: na da bist Du richtig bei mir, damit kenn ich mich bestens aus. Auf 212 Grad vorheizen, reinschmeissen und wenns im Wohnzimmer verbrannt riecht, sind sie perfekt knusprig  :-)
  16. was heisst transe: das frag ich mich auch, ich glaub das war ursprünglich ein Schimpfwort für Transvesten. Aber eines weiss ich, wenn Du jemanden so nennst, heisst das, dass Du ein Idiot bist.
  17. feminin kleiden: und bei diesem Stichwort verweist Google an mich? Wow, danke :-)
  18. tagebuch schneepflug: heeeeyyyy, ich bin kein Schneepflug *schmoll*
  19. süße tgirl: *schmelz*…. danke :-)
  20. transfrau sucht transfrau: Schätzchen, nicht nachdenken, einfach kontaktieren, wir wären sicher das Duo Infernale zusammen ;-)
  21. einkaufssklave suche: jo den kannste bei mir abstellen, ich geh im Januar mal wieder ne Runde shoppen, dann brauch ich so einen Packesel
  22. endlich kann ich als transe nach gaop kleider tragen: also erstens nennt sich keine TransFrau “Transe” Du Depp, zweitens können wir auch vor der GaOp Kleider tragen, weil wir im Gegensatz zu Dir sowas von schlau und kreativ sind
  23. meine frau zwingt mich frauenkleider zu tragen: Deine Frau ist ganz schön schräg drauf, was? Aber die wär glaub was für mich, brauchst Du sie noch?
  24. transfrau gleich richtige frau: endlich mal jemand mit Verstand und Einfühlungsvermögen, danke :-)
  25. abendkleider schwarz von diana: hab ich einige, bräuchte aber noch viel mehr, soll ich Dir eine Liste machen mit dem was noch fehlt? Oder willst Du mir meine klauen, weil Du gehört hast, was für tolle Fummel ich hab?
  26. rezepte mit nutella: na toll, dank Morag bin ich nun auch noch Nutella-Expertin, hier geschehen echt seltsame Dinge seit sich so seltsame Gestalten in meinen Kommentarspalten tummeln
  27. stellenangebote tierpfleger zoo: hier gehts ja schon manchmal zu und her wie im Affenhaus, vorallem wenn ich mit Juliet und Morag rumblödle, aber Jobs hab ich echt keine zu vergeben, wir erledigen alles selber
  28. wir kommt zurück zu dir: Du hast echt einen seltsamen Umgang mit Grammatik, aber ich mag grammatikalische Anarchie, das macht Spass, gelle :-)
  29. pinkeln im schnee vier girls: einmal mehr kann ich nur eins sagen: Männer!
  30. zürich transgender bagpipe: damit dürfte definitiv ich gemeint sein. Aber warum kamen seit gestern mehrere Besucher über dieses Stichwort rein? Das ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel, aber ich mag ja Rätsel, vielleicht lüftet es sich im nächsten Jahr

Vorsätze sind Selbstbetrug, aber was soll’s

Alljährlich machen sich Leute Vorsätze fürs nächste Jahr, obwohl sie aus Erfahrung wissen müssten, dass man so Vorsätze eh nicht einhält. Ich hab mir diese Form des Selbstbetrugs nie angetan. Aber dieses Jahr kann ich mir das erlauben, weil ich hormonbedingt immer schlauer und durchtriebener werde und genau weiss, welche Vorsätze ich auch einhalten kann.

Hier also meine Vorsätze fürs neue Jahr:

  1. Im Januar sammle ich all die Kleider in Zürichs Läden ein, die ich diese Woche beim shoppen kürzlich entdeckt habe und ich werde sie heimschleppen, selbst wenn ich das auf Knien tun muss.
  2. Ebenfalls im Januar geh ich zur Coiffeuse und lass mir ne anständige Frisur machen. Keine Sorge, die Länge bleibt, ich geb ja nicht einen meiner zwei Joker einfach so aus den Händen ;-)
  3. Damit meine Kriegsbemalung endlich mal anständig ausschaut, lass ich mich Anfang Jahr von einer Visagistin beraten.
  4. Im Verlauf des nächsten Jahres werde ich Juliet mehrmals besuchen resp mich von ihr besuchen lassen und wir werden nächtelang durchkichern und die Wochenenden in komatösem Zustand abschliessen.
  5. In der zweiten Jahreshälfte werde ich meine Metamorphose abschliessen, die geschlechtsangleichende Operation machen lassen und meinen Ausweis stolz in Empfang nehmen.
  6. Im Blog werde ich vermehrt philosophische Gedanken abhandeln. Eines der Hauptthemen wird “die Macht der Worte” sein, bei dem ich aufzeigen möchte, wieviel sich doch hinter so schnell dahin gesagten Worten versteckt und welche Wirkung sie haben können. Auch theologische Themen werden vermehrt zur Sprache gebracht, hier habe ich eine eigene, ganz häretisch aber nicht weniger legitime Sichtweise.
  7. Die Zeit meines mich-vor-der-Welt-verstecken ist vorbei, man wird mich also öfters im Ausgang oder an skurilen Frauenabenden antreffen.
  8. Auf Fotos werde ich vermehrt lächeln, da hab ich keine andere Wahl, sonst werd ich ständig von Juliet und Morag angemeckert ;-)
  9. Da ich von Gott berufen wurde, die Bretter vor den Köpfen der Menschen herunter zu reissen, werde ich mich vermehrt an Diskussionen beteiligen, in denen Transsexualität thematisiert wird.
  10. Etwa in einem Monat erscheinen alle Blogbeiträge 2009 in Buchform.

Aber irgendwie wärs ja unfair, wenn ich nur Vorsätze mache, die ich auch garantiert einhalten werde, also begeb ich mich doch ausnahmsweise aufs Glatteis und riskiere doch, mich zu blamieren:

  1. Nächstes Jahr will ich die blöde Raucherei endlich loswerden.
  2. Meine Bagpipe soll endlich wieder aus der Kiste entlassen werden. Dieser Vorsatz ist zwar gross, aber weil es viel Zeit und Energie braucht, kann ich das momentan noch nicht garantieren.
  3. Ich versuche meinen Kleider Konsum etwas zu beschränken.
  4. Meine Wohnung soll zukünftig etwas aufgeräumter und sauberer sein und mit ein paar Stilmitteln etwas feminimer gestaltet werden (Bilder, Vorhänge u.s.w.)
  5. Ein Leben lang wollte ich tanzen, war aber seit Kindheit traumatisiert und infolgedessen blockiert. Vielleicht finde ich einen Weg, diese Blockade aufzulösen, es würde mir so viel bedeuten…. vielleicht können mir meine Mädels ja dabei helfen :-)

Und weil ich jetzt schon im Utopischen gelandet bin, gibts noch einen Wunsch fürs nächste Jahr:

  1. Ich wünsche mir, dass ich endlich von jemandem geliebt werde und jemanden lieben kann, dann wäre mein Glück wirklich vollkommen.

Ja zur geschlechtsangleichenden Operation

WICHTIGE VORINFORMATION
Die hier gebotenen Links auf andere Webseiten sind teils sehr schwer zu verdauen. Es geht hier um Operationen und die hier aufgeführten Webseiten enthalten Bildmaterial in teils blutiger Art. Bitte lest diesen Artikel genau und entscheidet erst nach dem Lesen eines Kapitels, ob Ihr euch den Link wirklich zumuten wollt. Da gehts teils sehr gruslig zu und her.

Als ich mich Anfang 2009 entschloss, meine zweite Lebenshälfte in der meinem Inneren entsprechenden Geschlechterrolle zu leben, wollte ich mich noch nicht festlegen, ob ich am Schluss auch die geschlechtsangleichende Operation (GaOp) mache oder nicht. Klar wollte ich das, aber die Risiken und Strapazen eines solch imensen Eingriffs (6-8 Std Op), beflügelten meinen Verstand zu deutlichem Einspruch. Also sagte ich mir, ich lebe jetzt als Frau, mach die Hormontherapie und am Schluss entscheide ich, ob ich diesen letzten Schritt wirklich brauche.

Die Entscheidung – Ja zur GaOp
Unterdessen ist viel in mir passiert und ich bin so in meinem Leben als Frau angekommen, dass es für mich nicht mehr vorstellbar ist, bis ans Lebensende eine Frau mit falschem primärem Geschlechtsteil zu sein. Ich kann und will nicht den Rest meines Lebens jeden Tag dieses Ding sehen, das mich daran erinnert, was ich früher einmal sein musste. Dementsprechend kann ich heute mit abschliessender Gewissheit sagen: alea iacta est – die Würfel sind gefallen.

Auf der einen Seite erfüllt mich das mit unbeschreiblicher Freude, ich weiss jetzt, dass der Tag kommen wird, an dem ich vor dem Spiegel stehen kann und mich als ganze Frau wahrnehme. Und ich weiss, dass ich eines Tages einen Ausweis besitzen werde, in dem ich als Frau ausgewiesen werde. Nie wieder Post an diesen Herrn adressiert, nie wieder männliche Ansprachen bei Behördengängen, nie wieder Angst vor einer allfälligen Leibesvisitation am Zoll….. nie wieder männlich.

Damit beginnt für mich die Phase, in der ich mich noch mehr mit der GaOp beschäftigen will, diesmal nicht als Hypothese oder zukünftige Option sondern als Tatsache, was nächstes Jahr mit mir geschehen wird. Und daran möchte ich Euch auch teilhaben lassen, auch wenn vorallem Jungs bei diesem Thema idealerweise nichts essen sollten vor dem Lesen. Im speziellen die hier gebotenen Links auf medizinische Seiten sollten nur betrachtet werden, wenn man eine dicke Haut hat.

Geschlechtsangleichende Operation
Bei der GaOp wird das männliche Geschlechtsteil in eine sogenannte NeoVagina umgeformt. Was kaum vorstellbar ist, wird dank pastischer Chirurgie mit überraschend gutem Resultat möglich. Kurz zusammengefasst und stark vereinfacht wird dabei folgendermassen vorgegangen:

  1. Die Hoden werden entfernt.
  2. Der Schwellkörper und der Grossteil der Eichel werden entfernt.
  3. Die Harnröhre und ein Stück der Eichel (für die NeoKlitoris) wird verlegt.
  4. Im “Innenraum” wird durch Verschieben und Herumwürgen etwas Platz geschaffen.
  5. Die nun hohle Penishaut wird am Ende zusammen genäht und nach innen gestülpt.
  6. Aus dem Rest der Eichel wird die Klitoris geformt
  7. Aus einem Teil des Hodensackes werden die Schamlippen geformt.

Risiken einer GaOp
Diese GaOp birgt eine Reihe von Risiken, wenn beispielsweise wichtige Nerven versehentlich gekappt werden, fühlt man da nichts mehr. Es kann mit der Harnröhre Probleme geben und vieles mehr. Die Chancen stehen zwar gut, dass man diesen Eingriff schadlos übersteht, aber die Risiken sind nunmal da.

Genesung nach der GaOp
Wenn alles ohne Komplikationen abgelaufen ist, bleibt man 3-4 Wochen im Spital. Man kann zwar schon nach einigen Tagen das Bett ein wenig verlassen, aber wegen der Nachbetreuung muss man ne Weile da bleiben. Wie es anschliessend weiter geht, da gehen die Erfahrungen weit auseinander. Es wird auch sehr auf den Job ankommen. In meinem Fall gehe ich davon aus, dass ich schon bald wieder arbeiten kann, weil ich eh nur sitze. Ok genau das könnte am Anfang schwierig sein, aber notfalls könnte ich auch zuhause liegend mit dem Notebook auf dem Bauch programmieren. Ich blogge ja auch oft so, das geht prima. Aber bis ich wieder auf Stöckelschuhen raumlaufen kann, dürfte dann doch noch ne Weile dauern.

Sexuelle Empfindungen
Da dieser Eingriff so ziemlich an die Grenzen der Möglichkeiten der plastischen Chirurgie geht, kann nicht erwartet werden, dass alles wundervoll läuft. Schwere Schädigungen sind zwar selten, aber die Frage wieviel man nach der Op fühlt, ob und wie es mit der Erregbarkeit steht, ob man “penetrationsfähig” ist oder sogar orgasmusfähig, all das ist in Frage gestellt. Eine gute Freundin von mir, die bei dem Chirurgen operiert wurde, der auch meine Op machen wird, kann all diese Fragen positiv beantworten, sie ist rundum zufrieden. Aber bei einigen ist das eine oder andere beeinträchtigt. Gerade bei diesem Thema müssen Betroffene sich bewusst sein, dass sie mit entsprechenden Verlusten rechnen müssen. Bei mir persönlich ist es so, dass mir die sexuellen Aspekte nicht soooo wichtig sind, aber nichts zu fühlen wär doch schwer zu verdauen. Aber wenn einem die Sexualität sehr wichtig ist, muss man sich dieses Risiko wirklich gut überlegen.

Fakten über Fakten – alles über die GaOp
Das ist wie gesagt stark vereinfacht. Eine sehr ausführliche Geschichte der Geschlechtsangleichungen samt detaillierter Erklärung des Operationsvorgangs samt aussagekräftigen Skizzen und am Schluss einige Fotos der Operationsergebnisse nach erfolgter Verheilung.

Operativ aufgebaute Vagina bei Mann zu Frau Transsexualität

Fotos einer NeoVagina
Nun geht’s ans Eingemachte, ich weise nochmal darauf hin, dass die in diesen Links gezeigten Bilder nichts für schwache Nerven sind, also draufklicken auf eigene Gefahr. Nachfolgender Link zeigt Fotos einer NeoVagina kurz nach der Operation und ein Jahr später. Während Ersteres ziemlich gruslig ist, zeigt Zweiteres doch ein überraschend schönes Resultat: Operation Frau (Dr. Krege)

Fotos mit Erklärung einer GaOp
Falls jemand noch stärkere Nerven hat, dann wird in nachfolgendem Link sowohl mit Bildern als auch viel technischen Informationen detailliert gezeigt, wie eine GaOp abläuft. Was hier gezeigt wird, sind sehr blutige Bilder einer Operation, deren Anblick wirklich schwer zu verdauen ist. Im Speziellen Jungs sollten sich das nicht ansehen, Ihr habt sonst monatelang Albträume ;-)
WARNUNG – SEHR BLUTIGE BILDER:
Operation Mann zu Frau (Dr.Krege)

Fazit – wenn’s sein muss, muss es halt sein
Ich denke, man sollte diese Operation nicht machen, nur weil man es möchte. Man sollte es nur machen, wenn man es machen muss. Das ist keine Blinddarmoperation, es ist ein schwerer Eingriff mit möglicherweise fatalen Konsequenzen. Nur wenn jemand ohne diesen Schritt nicht sein kann, dann muss es halt sein….. und dann ist es auch die einzige Möglichkeit.

Ein letzter Traum im Jahr 2009

Ein letzter Traum im Jahr 2009 – eine nie aufzugebende Hoffnung für 2010

The whispers in the morning
Of lovers sleeping tight
Are rolling like thunder now
As I look in your eyes

I hold on to your body
And feel each move you make
Your voice is warm and tender
A love that I could not forsake

cause I am your lady
And you are my man
Whenever you reach for me
Ill do all that I can

Lost is how Im feeling lying in your arms
When the world outsides too
Much to take
That all ends when Im with you

Even though there may be times
It seems Im far away
Never wonder where I am
cause I am always by your side

Were heading for something
Somewhere Ive never been
Sometimes I am frightened
But Im ready to learn
Of the power of love

The sound of your heart beating
Made it clear
Suddenly the feeling that I cant go on
Is light years away

(Celine Dion – The Power of Love)



Copyright © 2018 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.