(t)-Girl Diana

Transsexualität – Tagebuch einer transsexuellen Frau

Androcur aus Mexiko – nun gehts dem Testosteron an den Kragen

Nach langer Suche habe ich in Mexiko doch eine Firma gefunden, die mir meinen ersehnten Testosteron-Blocker zu horrenden Preisen liefert. 20 Tabletten für rund 200 Franken, normal wäre eher 50 Tabletten für 100-150 Franken. Aber weil ich unbedingt wissen will, wie Androcur auf mich wirkt und ob ich es ertrage, habe ich mir doch eine Packung bestellt und hoffte, dass ich da keinen Müll zugeschickt kriege.

Heute kamen die Medis an und ich habe nun angefangen mit einer halben Tablette pro Tag (25mg). Sinnvoll wäre 1-2 Tableten pro Tag (50-100mg), aber in Anbetracht meines beschränkten Vorrats und den Preisen und nicht zuletzt weil Androcur eine ziemlich heftige Sache ist, dosiere ich fürs Erste mal tief. Aber die Freude ist riesengross, endlich gehts dem Testosteron an den Kragen

Schisstag

Wenn ein Tag so anfängt….. ein dutzend Mal wegen üblen Träumen aufgewacht, beim Rasieren ein Stück Knöchel abgesäbelt, den Mascara blinzelnderweise rund ums Auge verteilt, die neuen Strümpfe mit Bluttropfen verziert, eine halbe Stunde durch den Regen gelaufen und von durch Pfützen fahrenden Autofahrern angespritzt (typisch Jungs), unter der zu warmen Jacke verschwitzt, eine halbe Stunde zu spät zur Arbeit gekommen…… eindeutig…. hüt isch en Schiistag

Machs gut, meine liebe Tochter

Eigentlich wollte ich heute ein Gedicht veröffentlichen, das ich erhalten habe, das sich an das Kind einer transsexuellen Frau richtet. Aber das Schicksal geht manchmal seltsame Wege, denn heute kam das wovor ich mich solange gefürchtet habe. Meine Tochter will nicht mehr zu mir kommen. Ich wusste, dass dieser Tag kommen würde und bin auch zuversichtlich, dass das nicht für ewig sein wird. Trotzdem zerreisst es mir das Herz. Nicht wegen mir sondern weil es mir einfach so sehr leid tut, dass meine Situation für sie so eine enorme Belastung ist. Wie sehr muss ein Mädchen leiden, bis es nicht mehr zu “ihrem Vater” gehen will, weil sie diese Veränderungen nicht mehr erträgt? Wie verwirrend muss es sein, wenn der Vater, der einst ein Vorbild war, zu etwas wird, wofür man sich schämt?

Diese Situation gab es schon einmal, dass sie sagte, sie wolle nicht mehr zu mir kommen und als “unser Wochenende” wieder vor der Tür stand, änderte sie ihre Meinung doch. Ich wusste, dass diese Trennung auf Zeit nicht aufgehoben sondern nur aufgeschoben war. Ich glaube, dass es diesmal wirklich zum Break kommt.

Ich fühle mich schuldig, obwohl ich weiss, dass ich mir mein Schicksal nicht ausgesucht habe und keine andere Wahl mehr hatte. Trotzdem bin ich Verursacherin dieses Leids. Es ist meine Selbstentfaltung, die meiner Tochter soviel abverlangt. Klar weiss ich, dass sie eigentlich nichts verloren hat. Wäre ich diesen Weg nicht gegangen, gäbe es mich heute nicht mehr. Den Vater hätte sie so oder so verloren. Aber so ist ihr wenigstens etwas erhalten geblieben, etwas Seltsames, etwas Verwirrendes, aber wenigstens etwas, das sie über alles liebt.

Aber ich denke, für sie ist es gut, etwas Distanz zu schaffen. Die Situation ist für sie zu verwirrend. Es wird vielleicht eine Zeit kommen, in der sie lernt zu verstehen und lernt, das Unannehmbare anzunehmen. Ob bis dahin Wochen, Monate oder Jahre verstreichen, bleibt ungewiss. Bis dahin bleibe ich in der Hoffnung, dass diese tiefe Liebe, die uns immer verbunden hat und heute noch verbindet, stark genug ist, dass wir lernen damit umzugehen und wir irgendwann wieder zu einander finden…….. bis dahin werde ich warten, mit der Rose in der Hand, die sie mir einst schenkte.

Das Gedicht werde ich verschieben, weil ich es nicht in den Kontext der Verzweiflung stellen möchte sondern in den Kontext des Trostes und der Hoffnung.

Can you forgive me again?
I don’t know what I said
But I didn’t mean to hurt you

I heard the words come out
I felt that I would die
It hurt so much to hurt you

Then you look at me
You’re not shouting anymore
You’re silently broken

(Evanescence – Forgive Me)

Definitiv keine Hormone – Selbstversorgung wird ausgebaut

Ein erneuter Besuch bei der Hausärztin bestätigte was ich bereits befürchtete, ich bin wirklich auf mich selbst angewiesen, meine Selbstversorgung muss also ausgebaut und abgesichert werden.

Einmal mehr bleibt zu sagen:
Selbst ist die Frau!

Dosiserhöhung auf 6mg Estradiol – Die Suche nach Androcur

Bis ich Androcur in vernünftiger Höhe dosieren kann, halte ich es für sinnvoll, die Östrogendosis noch etwas zu erhöhen, nun gibts täglich 3 Antibabypillen, schwanger werd ich also garantiert nicht mehr ;-) Unterdessen geht die Suche weiter nach einer Firma, die wenigstens annähernd seriös ist und mir meinen Testo-Blocker zu fairen Preisen liefern kann.

The Veronicas – Untouched

Yesssss…… die neue CD von “The Veronicas” ist draussen (Hook me Up)….. wird soeben in meinem iTunes Account runtergeladen. Das ist einfach Girl-Power vom Feinsten und mit dem Titel “Untouched” kann ich mich grad bestens identifizieren.

I feel so untouched
And I want you so much
That I just can’t resist you
It’s not enough to say that I miss you…. *träller*

1. Transosophisches Naturgesetz: Probleme vor dem Kleiderschrank

Hast Du zuwenig Kleider, stehst Du stundenlang vor dem Schrank, weil Du nichts passendes findest.

Hast Du genug Kleider, stehst Du stundenlang davor, weil Du Dich nicht mehr entscheiden kannst, welchen schönen Fummel Du anziehst…..

Merke, Frauen gucken täglich mindestens so lange in den Schrank wie in den Spiegel…… und das will was heissen

Stay true!

Verändere Dich nie um anderen zu gefallen,
wenn jemand Dich nicht so liebt wie Du bist,
hat er Dich anders auch nicht verdient.

2. Transosophisches Naturgesetz: Blinzelnde Augenlider

Das Augenlid blinzelt spätestens dann, wenn man die letzte Ladung Mascara auf den Wimpern verteilt. Das tut es meist mit einem dreifachen Flügelschlag, mit dem es bei der Mascarabürste noch etwas Farbe abholt, um diese mit künstlerischer Verspieltheit rund ums Auge zu verteilen. Niemand weiss, warum es das tut, aber es tut’s mit einer Verlässlichkeit, die man im Leben sonst vergeblich sucht

3. Transosophisches Naturgesetz: Füsse sind unterschiedlich gross

Give a girl the right shoes and she can conquer the world
(Marylin Monroe)

high-heels-01Das Frausein führt teils zu Erkenntnissen, die den Jungs ewig verborgen bleiben. Beispielsweise, dass in der Regel nicht beide Füsse gleich gross sind. Sowas findet man nur raus, wenn man perfekte Pumps sucht, denn diese haben so ihre Tücken. Wenn sie nicht klatscheng sind, hat man keinen Halt und stolpert wie ein betrunkener Kranich in der Gegend rum und wenn sie zu eng sind, fühlt man sich als sei man Gast bei der spanischen Inquisition.

Heute kam ein wunderschönes Paar 10cm Pumps, so richtig edle Teile. Als ich den rechten Schuh anprobierte, war ich ganz aus dem Häuschen, noch nie hat ein Schuh so perfekt wie angegossen gepasst. Naja den zweiten ertrug ich keine Minute lang, es war die Hölle, so eng war der. Hab mich nun mal bei andern Schuhen geachtet, die Füsse sind tatsächlich unterschiedlich gross. Da hat der liebe Gott ganz schön gepfuscht, erst das falsche Geschlecht und dann noch sowas.

Transhumoristische Gespräche an der Pipe Night

Dialog der Woche (von meiner Ex-Freundin an der 2. Pipe Night)…..

  • Er: gehörst Du zu einer der Bands?
  • Sie: Nein mein Ex spielt Pipe, ich bin mit ihm gekommen.
  • Er: Ah welcher war das denn?
  • Sie: Das war die Frau die den ganzen Abend neben mir sass……

(ob er das verdaut hat, ist ungewiss)

4. Transosophisches Naturgesetz: Alkohol und Testosteron führen zu akutem Hirnausfall

Unter Alkoholeinfluss werden Jungs lästiger wie Fliegen und dümmer wie Brot. Offenbar führt Alkohol kombiniert mit Testosteron zu akutem Hirnausfall, so dass nicht mal mehr der Unterschied zwischen „ja“ und „nein“ begriffen wird.

Nach der Pipe Night letzte Nacht hat mich ein mir Fremder mitten auf der Strasse angequatscht, ist mir brabbelnd bis vor die Haustür hinterher gedackelt und konnte einfach nicht begreifen, dass ich ihn nicht mit in die Wohnung nehme *urks*. Schon dass er mir anaufgefordert hinterher läuft ist ja der Hammer, aber dass er bis zur Haustür folgt und selbst nach mehrmaligem Verneinen nicht einsehen kann, dass ich ihn jetzt nicht mit in die Wohnung nehme, grenzt schon an fortgeschrittene Debilität.

Jungs können sich nicht vorstellen, was man als Frau alles über sich ergehen lassen muss.

Talentshows: Caroline Costa – Hurt

Talent-Shows sind einfach genial, sie sind zwar oft idiotisch moderiert, aber was da teilweise für Talente auftauchen, ist einfach umwerfend. Hier beispielsweise die 12-jährige Caroline Costa mit einem meiner Lieblingslieder, Hurt von Christina Aguillera……

Glücklichsein nur weil man ist

Als ich heute im Geschäft sass, ging mir plötzlich wie angeworfen etwas durch den Kopf, das mich aufs Tiefste erschütterte. Ich hätte mir nie vorstellen können, dass man den ganzen Tag lang einfach glücklich ist, egal was passiert. Früher war ich glücklich, wenn ich mir etwas gönnte, wenn mich die Freundin liebte oder ich in sexueller Ekstase war, wenn ich mit der Harley durch schöne Gegenden fuhr. Aber dass ich glücklich bin, nur einfach weil ich bin was ich bin und wer ich bin, das war für mich bisher unvorstellbar. Wie berauschend es doch ist, wenn das Leben selbst das reinste Glück bedeutet. Endlich spüre ich am eigenen Leib, was nachfolgende Geschichte sagen möchte…

Ein Mann ging zu einem Mönch, als dieser in seinem Dorf Station sagte zu ihm: „Gib mir den Stein, den Edelstein!“
Der Mönch antwortete: „Von welchem Stein sprichst du?“
„Heute Nacht ist mir Gott erschienen und sagte zu mir: Morgen um die Mittagszeit wird ein Mönch durchs Dorf kommen und wenn er dir den Stein gibt, den er bei sich trägt, wirst du der reichste Mann des ganzen Landes. Also, gib mir den Stein!“
Der Mönch kramte in seiner Tasche und zog einen Diamanten hervor. Es war der größte Diamant der Welt, so groß wie ein Kohlkopf! Dann sagte er: „Ist das der Stein, von dem du sprichst? Ich habe ihn im Wald gefunden. Du kannst ihn haben.“
Der Mann nahm den Stein und lief nach Hause. Doch als die Nacht kam und er sich schlafen legte, brachte er kein Auge zu. Am nächsten Morgen, zu früher Stunde, ging er an den Ort zurück, an dem der Mönch friedlich unter einem Baum schlief. Er weckte ihn und sagte: „Da hast du deinen Stein wieder. Gib mir lieber den Reichtum, der es dir so leicht macht, den Reichtum wegzuwerfen.“

Andocur aus Thailand – jetzt wird anständig dosiert

Juhuiiiii, meine Testosteron-Blocker sind angekommen, lang lebe Thailand, das Land der unbegrenzten Hormone.

Ab heute wird anständig dosiert (50mg/d) und ausgerechnet heute hab ich meinen zweiten Termin am Uni-Spital, die werden eine Mordsfreude haben, dass ich nun vollständig Selbstversorgerin bin……. tja, selbst ist die Frau, ätsch.

Zur Feier des Tages sollte ich mir anschliessend noch ein paar Pumps kaufen.

Zweites Gespräch an der Psychiatrischen Universitätsklinik

Das zweite Gespräch an der Psychiatrischen Universitätsklinik war diesmal nicht mit dem Oberarzt, verlief aber ebenfalls sehr gut. Auch diesmal fühlte ich mich verstanden und gut aufgehoben. Die Ärztin sagte mehrmals, dass man spürt, dass meine Entscheidung richtig war, es scheint offensichtlich zu sein, dass meine Selbstdiagnose passt. Jedenfalls freue ich mich schon auf die nächsten Gespräche. Naja in Sachen Hormontherapie hat sich natürlich nichts geändert, da werde ich weiterhin Selbstversorgerin bleiben müssen bis ca Ende Jahr.

5. Transosophisches Naturgesetz: Die Welt ist von Männern gebaut

Diese Welt wird von Männern für Männer gebaut. Deshalb werden beispielsweise Risse im Asphalt mit weichem Gummizeug gefüllt. Auf so ne Idee kommen nur Jungs, die versinken ja nicht mit Pumps-Absätzen knietief in dieser Gummimasse. Ist mir gestern quer durch Zürich mehrmals passiert und es hat meinen Gang definitiv nicht graziler gemacht.

6. Transosophisches Naturgesetz: Shopping ist nie vergebens

Shopping ist für uns Mädels nie vergebens. Egal was wir suchen und ob wir’s finden, wir kommen immer mit gefüllten Tüten nachhause. Heute suchte ich Stiefel, fand keine, dafür 2 Paar Pumps, 2 Shirts, 2 Tops, 2 BHs (obwohl ich noch keine brauch) und ein Jupe…. den ich heute Abend gleich mal spazieren führe

Das letzte Outing – wenn der Sohn zur Tochter wird

Outings sind immer schwer, aber bei den eigenen Kindern und Eltern ist es am schwierigsten. Das Gespräch mit meinem Vater musste ich leider umstandsbedingt lange verschieben und heute war es nun soweit. Ich hatte enorme Angst, dass ich ihn mit dieser Nachricht irgendwie in Verzweiflung stürze oder daraus Konflikte und Ablehnung entstehen.

Aber einmal mehr durfte ich zu meiner grossen Überraschung feststellen, dass das persönliche Umfeld viel verständnisvoller mit meiner Veränderung umgeht als ich im Voraus angenommen hätte. Grundtenor war sinngemäss, dass nur eines wichtig ist, dass es mir nun viel besser geht als früher.

Das ist wirklich Ausdruck von Liebe, wenn das Wohl des eigenen Kindes wichtiger ist als dass es irgendwelchen gesellschaftlichen Normvorstellungen entspricht……… thanks, Daddy!

Carlos Nunez – der Derwisch unter den Pipern

Carlos Nunez – ein galizischer Musiker – spielt nebst unzähligen Flöten verschiedenster Art auch Dudelsäcke, meist die galizische Gajta. Abgesehen davon, dass er ein unglaubliches Talent im Spielen hat und einfach wunderschöne und mitreissende Lieder spielt, führt er sich auf der Bühne auf wie ein Derwisch. Eine Wohltat für Ohr und Auge…..



Copyright © 2017 by: (t)-Girl Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.